Die Eifeler Eiermänner lassen die Tenne toben

Von: peo
Letzte Aktualisierung:
13967253.jpg
Das Eescher Colonia-Duett – die Eifeler Eiermänner Martin Petzold und Thomas Förster unterstützt von Andy Jansen (v. r.) – rief Lachkrämpfe unter den Zuhörern und Zuschauern hervor. Foto: Peter Offermann

Eicherscheid. In einer voll besetzten Tenne Eicherscheid übernahmen am Freitag die Clownfrauen das Zepter. Zur traditionellen Karnevalssitzung der Landfrauen wurde es bunt, abwechslungsreich und unterhaltsam. Es ging gleich mit dem berühmten „Treuer-Husar-Marsch“ und den Eifelklängen musikalisch los.

Nach „Schau mir in die Augen“, „Op de Maat“, „Et Trömmelche“, „Echte Fründe“, „Hätz vun der Welt“ und „Komm loss mer fiere“ wurde die erste von unzähligen Zugaben des Abends gefordert. Dann war es an der Vorsitzenden Annika Petzold, die Gäste willkommen zu heißen. Ihr besonderer Dank galt hierbei Günter Offermann und dem Thekenteam der Tenne.

Es folgte der Auftritt der Kleinsten, der von Christel Hüpgens geleiteten Showtanztruppe „Royal Blues“, die ihr Publikum zur Musik von Nena, Markus, Hubert Kah und Co. begeisterten. Nach dem Sketch „Schokolade“ wurde es voll auf der Bühne. Die Rollesbroicher KG Klev Botze eroberte die Bretter.

Wenn auch normalerweise Prinz Karneval Michael Heck die Grußworte ans Publikum richtet, war es ihm diesmal eine Freude, zugunsten des aus Eicherscheid stammenden Bauern Manuel Nießen zurückzustehen. Dieser begrüßte die Jecken aus seinem Heimatort besonders herzlich.

Nach dem Auftritt der Tanzmariechen und der Showtanztruppe der KG räumte die durch zahlreiche Eicherscheider unterstützte KG die Bühne. Bevor es eine kurze Verschnaufpause gab, folgten mit dem Sketch „40 breit und 32 tief“ und dem Auftritt „Jecke Clowns“ des Vorstandes Annika Petzold, Helga Maaßen, Margret Schmitz, Marion Förster, Margot Braun, Biggi Offermann und Fine Löhrer zwei weitere durch die Landfrauen selbst einstudierte Auftritte.

Rührei mit Gitarre

Nach dem Sketch „Banküberfall“, bei dem Annika Petzold als Bankerin ihren beiden Bankräubern Ingrid Huppertz und Gerda Scheidt erst einmal erklären musste, wie so ein Überfall abzulaufen hat, wurde es nostalgisch.

Es folgte der Auftritt von Hans Süper und Hans Zimmermann, dem Colonia-Duett – in der „Eescher“ Version als Eifeler Eiermänner, dargestellt von Thomas Förster und Martin Petzold, unterstützt von ihrem „Rührei“ Andy Jansen auf der Gitarre.

Hier konnten die begeisterten Zuschauer nicht nur optische Parallelen zum Kölschen Original bestaunen. Das Zwiegespräch der beiden ließ die Tenne toben. Besonders die Darstellung von Martin Petzold als „sächsischer Hans Süper“ ließ Jung und Alt in Lachkrämpfe verfallen. Mit der „Kegeltour no Prummenau“ und „De Fleech“ endete ein grandioser Auftritt.

Auch wenn diese Darbietung fast nicht zu überbieten war, bekamen die Zuschauer nun etwas geboten, was man sonst nur von den Profis des Kölner Karnevals oder beim Supertalent zu sehen bekommt. Der Auftritt, der aus acht Jungs und 13 Mädels bestehenden Eicherscheider Showtanztruppe „Baccaras“. Komplett gekleidet im Kölschen „ruut“ und „wies“.

Die durch die Luft fliegenden Mädels, anspruchsvollen Hebefiguren sowie auf einer aus den Jungs bestehenden Welle surfenden Tänzer sorgten nicht nur für viele staunende Gesichter, sondern für unzählige, gezückte Handys und Kameras, um diese fantastische Vorstellung festzuhalten.

Mit allen Beteiligten auf der Bühne endete eine Karnevalssitzung, auf welche die Landfrauen aus Eicherscheid zu Recht stolz sein können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert