Die drei Nordeifeler B-Ligisten gehen in der Aachener Liga leer aus

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
7493422.jpg
Germania Eicherscheid II – VfL Vichttal II 2:4: In der 7. Minute ist der Eicherscheider Torwart, Marco Tüxen, chancenlos, als VfL Angreifer Gerhards frei durch ist und zum 1:0 trifft. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Nicht unerwartet gingen die drei Nordeifeler B-Ligisten am 21. Spieltag leer aus. Die deutlichste Niederlage kassierte der SV Kalterherberg gegen Spitzenreiter SV Breinig (0:5). FC Roetgen II verlor 0:3 gegen den Burtscheider TV. Die Zweitvertretung von Germania Eicherscheid musste eine 2:4-Niederlage gegen VfL Vichttal II hinnehmen.

Der Tabellenführer der Aachener B-Liga, SV Breinig, demonstrierte in Kalterherberg, dass er zu Recht ganz oben steht. „In der ersten Halbzeit haben wir mit unserer ersatzgeschwächten Mannschaft noch ganz gut mitgehalten, aber die Breiniger wurden immer stärker“, lobte SVK Obmann Jürgen Peters den spielstarken Gegner, der eine 2:0-Pausenführung vollkommen verdient auf den 5:0-Endstand ausbaute.

Die Zweite des FC Roetgen geriet in der 5. Minute nach einem eklatanten Stellungsfehler zwar schon in Rückstand, verkaufte sich bis zum Pausenpfiff jedoch recht gut und war dem Ausgleich näher als die Gäste dem 2:0. Leider traf Chris Geulen aber nur den Pfosten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Burtscheider aber alles klar und bauten nach weiteren Abwehrschwächen der Schwarz-Roten ihre Führung auf den Endstand aus. „Mit der ersten Halbzeit können wir noch zufrieden sein. In der zweiten Hälfte lief nach vorne viel zu wenig. Mit so einer Leistung wird die Luft immer dünner“, sagte FC Trainer Erich Bonkowski.

In der Begegnung Germania Eicherscheid II gegen VfL Vichttal II ging die erste Halbzeit klar an die Gäste, die beim Seitenwechsel höher als nur 2:0 führen mussten. „Der Rückstand war schmeichelhaft“, gab auch Germania Obmann Dominik Breuer zu. In der zweiten Halbzeit fanden die Eicherscheider dann wesentlich besser ins Spiel und kamen durch Mario Kaulard zum Anschluss.

Zwei unnötige Schnitzer in der Defensive nutzen die Gäste dann aber zum 1:4. Stephan Offermann verkürzte zehn Minuten vor Schluss auf 2:4. „Nach einer total schlechten ersten Halbzeit haben wir uns in der zweiten Hälfte gesteigert, aber leider zwei ganz dumme Gegentore kassiert und letztendlich auch verdient verloren“, sagte der Germania Obmann.

In der Dürener Kreisliga B3 erreichte SG Vossenack-Hürtgen bei Tabellennachbar SG Nörvenich/Hochkirchen ein torloses Remis. Damit hielt man den Nachbarn auf Distanz und blieb an den letzten vier Spieltagen ohne Gegentreffer. „Wie wir in den letzten Wochen in der Abwehr stehen, damit bin ich sehr zufrieden“, lobte Trainer Nils Degenhardt.

Seine Offensive verkaufte sich am Sonntag auch ganz gut, traf aber leider zweimal nur den Pfosten. Da der Gegner auch einige gute Möglichkeiten hatte, war der SG Coach mit dem Remis zufrieden. „Alles in allem war es ein gerechtes Ergebnis.“

Die Zweite des TuS Schmidt überraschte mit einem 1:1 gegen den Tabellendritten V.f.V.u.j Winden und holte einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. „Ich bin mit dem Punkt sehr zufrieden. Wir haben in der Defensive gut gestanden und kaum Chancen zu gelassen“, lobte Spielertrainer Andreas Lennartz, der sich aber ärgerte, dass der Gegner fünf Minuten vor dem Abpfiff durch einen zweifelhaften Handelfmeter zum Ausgleich kam.

Zuvor hatte Thomas Naas die Schwarz-Gelben in Führung gebracht. Mit der Nachholpartie bei der SG Voreifel II geht es im Abstiegskampf schon am Dienstagabend (Anstoß 19.30 Uhr) für die Schmidter weiter.

In den Topspielen der Aachener Kreisliga C4 mit Beteiligung der Nordeifelteams TV Konzen und TuS Lammersdorf gab es keinen Sieger. „Das Ergebnis ist zwar gerecht, aber damit bin ich nicht zufrieden. Ein Unentschieden ist für uns zu wenig“, kritisierteTuS Lammersdorfs Trainer Manni Wilden nach dem 1:1 gegen Tabellenführer VfL Vichttal III.

Die Gäste gingen frühzeitig in Führung, die Antwort des TuS ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Sven Wollgarten besorgte in der 10. Minute den Ausgleich. Danach waren beide Teams zwar bemüht, die Defensivreihen ließen aber kaum noch Tormöglichkeiten zu.

Im zweiten Topspiel SV Eilendorf IV gegen TV Konzen II hieß es am Ende auch 1:1. Die Konzener waren besser in die Partie gekommen und vergaben schon in der Anfangsviertelstunde drei gute Möglichkeiten. Durch ein Loch in der Mauer fand in der 35. Minute ein Freistoß den Weg ins Konzener Tor. Die Freude währte aber nur kurz, denn postwendend erzielte Matthias Prickartz mit einem Sonntagsschuss den Ausgleich.

Nachdem die zweite Halbzeit mit leichten Vorteilen für die Eilendorfer begann, ging es nach einer Stunde ausgeglichen weiter. „Es war ein kämpferisch gutes und offenes Spiel. Wir müssen mit dem 1:1 zufrieden sein, aber aufgrund der besseren Torchancen hätten wir gewinnen können“, sagte Konzens Trainer Samir Aitahmed.

Das einzige Eifelderby des Spieltages ging an die Rohrener Bergwacht, die die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich, nach Toren von Mathias Kaulartz und Albert Dederichs, der einen Foulelfmeter verwandelte, mit 2:0 besiegte. Auf der anderen Seite verschoss die SG nicht zum ersten Mal in dieser Saison einen Strafstoß. „Das war eine unnötige Niederlage, aber wir waren in der Offensive auch nicht durchschlagskräftig genug“, sagte SG Trainer Lars Jacob.

Bergwacht Trainer Chris Brandenburg konnte sich nach der 2:0-Halbzeitführung auch nur mit der Leistung des ersten Spielabschnitts anfreunden: „Da hätten wir auch 3:0 oder 4:0 führen können. In der zweiten Halbzeit haben wir aber ganz schlecht gespielt“, sagte er. Für die Bergwacht geht es schon am Mittwochabend (Anstoß 19.30 Uhr) mit der Begegnung bei Tabellennachbar FV Vaalserquartier III weiter.

Kevin Breuer, der Trainer von Hertha Strauch, brauchte nach dem 13:0-Sieg gegen Abstiegskandidat VfB 08 Aachen nicht mehr viel zu sagen. „Wir haben gegen einen schlechten Gegner hoch gewonnen“, brachte er die 90 Minuten auf den Punkt. Marvin Beckmann, Nico Rüttgers, Adem Kuruoglu, Alex Kell, wiederum Marvin Beckmann, Alex Keller und noch zweimal Nico Rüttgers hatten für den 8:0 Pausenstand gesorgt. Bernd Uhlein, Nico Rüttgers, Marco Scheen, Marvin Beckmann und noch mal Adem Kuruoglu machten den Kantersieg klar.

Die Nordeifeler Kellerkinder der Liga, TV Höfen und SV Rott II,mussten beide fünf Gegentore hinnehmen. „Zu Beginn haben wir uns noch ganz gut verkauft, nach dem 0:2 sind wir aber eingebrochen“, gab der Rotter Spielertrainer, Christian Mommertz, nach der 0:5 -Niederlage gegen FV Vaalserquartier III zu. Nach einem 0:1-Pausenrückstand machten die Rotter, die erneut ohne Auswechselspieler antreten mussten, es dem Gegner zu einfach und mussten noch vier Tore hinnehmen.

Der TV Höfen kassierte bei Inde Hahn eine 1:5-Niederlage. „Der Sieg der Hahner geht in Ordnung, aber er ist um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, kritisierte TV Trainer Udo Jansen. „Wir haben uns hier über eine Stunde lang gut verkauft und hatten auch gute Torchancen.“ Den Pausenrückstand glich Manuel Gerwers mit einem direkt verwandelten Freistoß aus. Erst nachdem die Gastgeber in der 75. Minute durch einen zweifelhaften Foulelfmeter zum 3:1 kamen, gaben sich die wacker kämpfenden Höfener geschlagen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert