Simmerath - Die besten Bäckerinnen leben in der Eifel

Die besten Bäckerinnen leben in der Eifel

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
10526203.jpg
Kewiko Rungkanlaya von der Bäckerei Prümmer in Lammersdorf hat ihre Prüfung mit Auszeichnung bestanden. Sie schnitt sogar als Prüfungsbeste ab und ist ab sofort frischgebackene Bäcker-Gesellin. Firmenchef Harald Prümmer (l.) und Meister Marco Wehrmeyer freuten sich mit ihr. Foto: Karl-Heinz Hoffmann
10526212.jpg
Bäckermeister Mathias Jansen (Bäckerei Haas aus Simmerath) ist mächtig stolz auf Vera Matheis. Sie hat bei der Lossprechung der Bäcker-Innung mit dem zweitbesten Prüfungsergebnis auf sich aufmerksam gemacht. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Simmerath. Die beiden jungen Frauen strahlten mit ihren Meistern um die Wette: Kewiko Rungkanlaya von der Bäckerei Prümmer in Lammersdorf und Vera Matheis von der alteingesessenen Bäckerei Haas in Simmerath hatten nicht nur ihre Ausbildung erfolgreich beendet, sondern kürzlich bei der Lossprechung der Bäcker-Innung Aachen-Region ihre Gesellenbriefe als Prüfungsbeste erhalten.

Die frischgebackenen Bäckerinnen setzten damit ein deutliches Zeichen, dass die handwerkliche Ausbildung in der Eifel nach wie vor hohen Qualitätsstandard hat. Mathias Jansen, seit 1989 Inhaber der Bäckerei Haas aus Simmerath, war jedenfalls auch beim Fototermin noch mächtig stolz auf seine ehemalige Auszubildende Vera Matheis, die als Zweitbeste bei der Prüfung abschnitt.

Hohe Motivation

Die 21-Jährige, die aus Strauch gebürtig ist und nun in Mützenich wohnt, hatte vor ihrer Lehre ein Jahr Praktikum in der Backstube von Jansen absolviert. Der lobt die hohe Motivation von ihr, mit der sie sich von Anfang an auszeichnete. Vera Matheis erinnerte sich beim Gespräch mit unserer Zeitung mit leuchtenden Augen noch an die Absolvierung der praktischen Prüfung.

Die dauerte von 9 bis 16 Uhr, „aber ich war schon um halb drei fertig“. Bei der Prüfung mussten die angehenden Gesellinnen und Gesellen Röggelchen, Brötchen und Brot backen, Croissants herstellen sowie mit Hefeteig Formgebäck und eine Bäcker-Dreistangenbrezel (das Bäckersymbol) anfertigen. Am Ende stand noch eine Sahnetorte auf dem Prüfplan.

All das stand natürlich auch für Kewiko Rungkanlaya (Rufname „Oil“) von der Bäckerei Prümmer aus Lammersdorf an. Die gleichfalls 21-Jährige mit thailändischen Wurzeln hob sich allerdings bei der Prüfung in besonderer Weise hervor. Sie schnitt als Prüfungsbeste ab, worauf Firmenchef Harald Prümmer und sein Meister Marco Wehrmeyer natürlich besonders stolz sind.

Gute Erfahrungen

Wie „Oil“ munter mitteilte, kam sie erst vor fünf Jahren mit ihrer Mutter, die zwischenzeitlich mit Andreas Offermann aus Simmerath verheiratet ist, nach Deutschland. „Da konnte ich noch kein einziges Wort Deutsch“, erklärte sie. Das habe sie dann aber schnell gelernt und dann schließlich bei Harald Prümmer wegen einer Ausbildungsstelle vorgesprochen.

Der hält große Stücke auf seine neue putzmuntere Bäckergesellin, die jetzt in Strauch wohnt. Zu seinem Ausbildungsbetrieb merkte der Lammersdorfer Bäckermeister dann noch an, dass er grundsätzlich mit weiblichen Azubis gute Erfahrungen gemacht habe: „Ich hatte in den letzten Jahren fast nur weibliche Auszubildende.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert