Dichtheitsprüfung ist kein Thema in Simmerath

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Enttäuscht zeigte sich Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns in der Sitzung des Simmerather Tiefbau-, Verkehrs- und Denkmalausschusses über einen Antrag der UWG zur Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen.

Dieser Antrag suggeriere, dass die Verwaltung eine Satzung plane, die die Bürger belaste und die UWG sich so darstelle, als wolle sie Schaden vom Bürger abwenden. Dabei habe die Verwaltung bereits vor Jahren klar gesagt, dass sie nicht in „vorauseilendem Gehorsam“ aktiv werde.

Die UWG Simmerath hatte den Antrag gestellt „die Entwässerungssatzung der Gemeinde Simmerath den neuen gesetzlichen Anforderungen anzupassen“. Die Bürger brauchten Klarheit und die UWG Simmerath wolle verhindern, dass den Bürgern zusätzliche Verpflichtungen und Kosten in erheblicher Höhe für einen zweifelhaften Dichtheitsprüfungszwang entstehen.

Bürgermeister Hermanns stellte jedoch klar, dass Simmerath überhaupt nicht über eine entsprechende Satzung verfüge „und es gibt auch keine Bestrebungen in dieser Richtung.“ Vor diesem Hintergrund bezeichnete er das Vorgehen der UWG als „nicht in Ordnung“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert