Monschau - „DeziBells“ singt in der Stadtkirche Monschau

„DeziBells“ singt in der Stadtkirche Monschau

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
15839824.jpg
Fast ausschließlich Weihnachtslieder präsentierte der A-cappella-Chor „DeziBells“ aus Hauset (Belgien) beim vorweihnachtlichen Konzert in der Evangelischen Stadtkirche in Monschau. Foto: Alfred Mertens

Monschau. Die Evangelische Stadtkirche in Monschau ist am vergangenen Wochenende Schauplatz eines vorweihnachtlichen Konzertes des A-cappella-Ensembles „DeziBells“, einer zehnköpfigen Formation aus dem belgischen Hauset, geworden.

Für die Besucher des Konzertes in der Monschauer Stadtkirche war es in der stressigen Weihnachtszeit Balsam für die Seele, den Sängerinnen und Sängern aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden bei ihrem 60-minütigen Auftritt zuzuhören.

Musizieren mit Freude

Man merkte förmlich, mit wie viel Freude das Ensemble unter der professionellen Leitung der ausgebildeten Opernsängerin und Mezzosopranistin Maria Hermanns ihr Repertoire ohne Begleitung von Instrumenten dem Publikum präsentierte. Den Ausschlag für den außergewöhnlichen Namen des Ensembles, das zu den wöchentlichen Proben im Kreativ-Atelier in Hauset noch gerne neue Sängerinnen und Sänger begrüßen würde, ergab zum einen den Wortteil „dezi“, also die Zahl 10, die sich auf die Anzahl der Sängerinnen und Sänger des Ensembles bezieht, und zum anderen den Wortteil „bells“, der gewählt wurde, um eines der ersten Lieder ihres Repertoires, ein Weihnachtslied mit ganz vielen „Ding-Dongs“, zu berücksichtigen.

„Dezibel“ bezeichnet im Übrigen eine Einheit, die zur Messung von Schallintensität und anderen physikalischen Größen verwendet wird. Zum wesentlichen Repertoire des Ensembles zählen ironische, lustige, stimmungsvolle und verträumte Lieder, und hier insbesondere Chansons, Schlager und Filmmusik.

In der Monschauer Kirche trat das Ensemble zusammen mit dem Streichquartett „Chant sans Paroles“ (Singen ohne Worte) auf, das aufgrund Erkrankung eines Spielers auf ein Terzett geschrumpft war. In den Soloauftritten beschränkte sich das Terzett auf Werke von Peter Tschaikowski.

Fast ausschließlich Weihnachtslieder präsentierte das Ensemble „DeziBells“ beim Konzert in der Evangelischen Stadtkirche in Monschau. Das bekannte „Es ist ein Ros entsprungen“ wurde sehr ausdrucksstark vorgetragen. „The Drummer Boy“, ein amerikanisches Weihnachtslied, erzählt die Geschichte eines armen Jungen, der auf seiner Trommel spielt. Das englische Lied „Deck the Halls“ (Schmückt die Säle) basiert auf der Melodie des walisischen Weihnachtsliedes „Nos galan“.

Maria Hermanns kündigte auch ein Lied an, das wohl jeder kennt. Ihre Aufforderung zum Mitsingen bei „Stille Nacht, heilige Nacht“ setzte das Publikum in die Tat um. Mit zwei schwungvoll vorgetragenen Gospelsongs erweiterte das Ensemble sein musikalisches Repertoire. Abschied nehmen hieß es für „DeziBells“ mit „Going to Bethlehem“.

Weiteres Konzert in Hauset

Mehr Resonanz hätte sich das Ensemble beim Konzert in Monschau gewünscht, denn neben dem eigenen familiären Anhang der Chormitglieder war die Kirche ansonsten doch eher spärlich besetzt. Größeren Zulauf erhofft sich „DeziBells“ beim eigenen Weihnachtskonzert, das am 16. Dezember, um 19 Uhr in der Pfarrkirche in Hauset stattfinden wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert