Derby in Mützenich im Fokus

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Beim TuS Mützenich ist Trainer Stefan Carl zuversichtlich, dass man zum Wiederauftakt in der Aachener Kreisliga B2 am Sonntag gegen den SV Kalterherberg spielen kann. „Es sieht gut aus, wenn die Wetterprognosen stimmen, dann gehe ich davon aus, dass gespielt werden kann.“

Mit der Vorbereitungszeit war der Coach zufrieden, auch wenn man die größtenteils auf schneebedecktem Boden absolvieren musste. Höhepunkt der intensiven Vorbereitung war das dreitägige Trainingslager in Köln, in dem der Trainer dem Team den Feinschliff verpasste. Da die Mannschaft auch in den Vorbereitungsspielen gute Leistungen zeigte, blickt Stefan Carl dem ersten Spieltag nach der Winterpause optimistisch entgegen. „Das ist ein Heimspiel, das wir gewinnen wollen“.

Der SV Kalterherberg hätte am vergangenen Sonntag schon in die Rückrunde starten sollen, jedoch fiel die Nachholbegegnung gegen den Burtscheider TV aus. Da man im Hinspiel trotz guter Leistungen in der ersten Halbzeit im Derby leer ausging, hofft Trainer Raimund Scheffen, dass man im Rückspiel zumindest eine Punkteteilung erreichen wird. Der Coach wird in der nächsten Saison nicht mehr auf der Bank der Kalterherberger sitzen, er übernimmt in der kommenden Spielzeit die Zweitvertretung des TV Konzen. Achim Sarlette, der in der Nordeifel zuletzt Germania Eicherscheid trainierte, wird in der kommenden Saison die Schwarz-Roten coachen.

Beim FC Roetgen war man bei der Zweitvertretung zwar mit der Vorbereitungszeit zufrieden, allerdings war die Mannschaft schockiert, als sie von dem Herzinfarkt von Trainer Erich Bonkowski erfuhr. Mittlerweile ist der Coach aber auf dem Wege der Besserung und seine Jungs hoffen, dass er nach der Reha wieder an der Linie steht. Aktuell wird er von Rolf Sauren vertreten, dem Co-Trainer der 1. Mannschaft.

Am Sonntagmorgen erwarten die Roetgener zum Wiederauftakt die Zweite des VfL Vichttal. Die startete am vergangenen Sonntag erfolgreich ins neue Jahr und besiegte die Zweite des SV Eilendorf in der Nachholbegegnung mit 3:1. Im Hinspiel landeten die Roetgener einen beachtlichen 3:2-Sieg, den möchten sie am liebsten im Rückspiel wiederholen.

In der Dürener Kreisliga B3 gehen die beiden Nordeifelteams aus Schmidt und Vossenack mit unterschiedlicher Zielsetzung in die Restsaison. Ziel der Zweitvertretung des TuS Schmidt ist der Klassenerhalt, während die SG Vossenack-Hürtgen weiterhin ganz oben mitspielen will. Bei der Zweiten der Schmidter verlief die Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt nicht berauschend.

Trainer Andy Lennartz plagten zu häufig personelle Sorgen, aber auch die Platzverhältnisse an der Eichheckstraße ließen nur eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten zu. Bereits am Samstag (Anstoß 18 Uhr) erwarten die Schmidter ihren direkten Tabellennachbarn Columbia Drove. Da es auch für die Gäste des TuS noch um den Klassenerhalt geht, ist es beinah schon Pflicht für die Schwarz-Gelben das Heimspiel zu gewinnen.

Bei der SG Vossenack-Hürtgen war Trainer Nils Degenhardt mit der Vorbereitung nicht zufrieden. „Die war eher mäßig“, monierte er die schlechten Platzverhältnisse, aber auch in den Testspielen lief es nicht immer wunschgemäß. Die Begegnung zum Wiederauftakt beim FC Golzheim stuft der Coach in die Kategorie „schweres Spiel“ ein. Er hofft aber, „dass die Mannschaft ihrem Trainer mit einem Sieg ein schönes Geburtstagsgeschenk macht“.

Aus personeller Sicht muss der Trainer auf den Verletzten Mark Wildrath verzichten, er hofft, dass die unter der Woche noch grippekranken Spieler bis Sonntag wieder genesen sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert