Rott - Der SV Rott träumt vom Viertelfinale

Der SV Rott träumt vom Viertelfinale

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
15761828.jpg
Dieser Kopfball von Belmin Sikira mit der Nummer 25 verfehlte am vergangenen Spieltag nur knapp das Tor des Rotter Gegners: Ligaprimus der Landesliga SG GFC Düren 99. Foto: Kurt Kaiser

Rott. In der Meisterschaftsrunde der Landesliga, Staffel 2, läuft es für Aufsteiger SV Rott nach einem holprigen Auftakt ganz gut. Drei Siege, vier Unentschieden und nur eine Niederlage stehen in der letzten Zwischenbilanz der Rot-Weißen.

Am vergangenen Spieltag lieferte die Mannschaft eine überzeugende Leistung gegen Ligafavorit SG GFC Düren 99 ab. „In einem kampfbetonten Spiel haben wir in der Defensive gut gestanden und uns das 1:1 verdient. Gegen den Tabellenführer haben wir richtig gut Fußball gespielt“, so Trainer Mirko Braun.

Eine blendende Form attestiert der Coach Lukas Breuer, der aus der Defensive auf der rechten Außenbahn für immensen Druck und eine Menge Spektakel sorgte. „Der Lukas ist in den letzten Wochen in Topform“, schwärmt der Coach nach der Leistungsexplosion des Straucher Bäckermeisters, der aktuell keine kleinen Brötchen bei den Rottern backt.

Die guten Leistungen, die das Team in der Meisterschaftsrunde zeigt, möchte Mirko Braun mit ins Achtelfinale der FVM-Pokalrunde nehmen, denn die steht am Samstag (Anstoß 18 Uhr), wenn es zum Ligakonkurrenten Spielvereinigung Frechen 20 geht, wieder im Fokus.

Den Tabellendritten der Landesliga hat Mirko Braun nicht in bester Erinnerung, denn zum Saisonauftakt kassierte er mit seinen Jungs eine deutliche 1:5-Niederlage in Frechen. „Die haben schon eine Granatenmannschaft, gegen die es megaschwer wird.“ Der sportlich Verantwortliche des Sportvereins hatte sich insgeheim einen anderen Gegner gewünscht. Einen Vergleich mit dem Meisterschaftsspiel möchte er aber nicht anstellen.

„Wir werden im Pokalspiel anders auftreten und natürlich versuchen, das Viertelfinale zu erreichen“, verspricht er eine weitaus engere Partie als die zum Saisonauftakt. Aus personeller Sicht kann der Trainer wieder mit Julius Lammenett und wahrscheinlich auch mit Manuel Kanou rechnen.

In der ersten Runde auf Mittelrheinebene wussten beide Pokalkontrahenten zu überzeugen. Die Rotter warfen den Mittelrheinligisten SV Siegburg 04 aus dem Pokal, die Frechener eliminierten den Mittelrheinligisten VfL Alfter. Der Sieger des Pokalspiels in Frechen erreicht das Viertelfinale und kommt mit in den Topf, in dem nur noch acht Vereine sind und darunter wahrscheinlich auch die ganz großen Namen wie Drittligist Fortuna Köln oder die Regionalligisten Viktoria Köln, Alemannia Aachen und Bonner SC.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert