Der Prinz bittet zur Turnübung

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
prinzbild
Die KG Sonnenfunken haben ihre neue Herrscher gefunden: Manfred I. und Karin I. (Abel) sind das neue Prinzenpaar für die Session 2010/11. Foto: Anneliese Lauscher

Simmerath. Wenn die Karnevalsgesellschaft Sonnenfunken ihren Karnevalsprinzen kürt, ist ein volles Haus in der Dreifachhalle und ein Programm voller Höhepunkte garantiert. So war es auch am Samstag wieder.

Prächtig geschmückt präsentierte sich die Halle in Gelb-Blau, Luftballons und Fähnchen und bunt gedeckte Tische luden ein, von der ersten Minute an fröhlich dabei zu sein. Zünftige Karnevalsmusik, muntere Mariechen und Garden und Originelles aus der Bütt heizten die Stimmung an für die Prinzenproklamation.

Das Dreigestirn der abgelaufenen Session bedankte sich mit herzlichen Worten für die Unterstützung der Narren, Prinz Martin, Jungfrau Sebastian und Bauer Thorsten haben eine unvergessliche Regent-schaftszeit erlebt.

Bad in der Menge genossen

Die Spannung wuchs, Tipps konnten abgegeben werden, wer denn nun der neue Prinz Karneval sein würde. Dieses Geheimnis hütete die dreiköpfige Findungskommission bis zum Schluss. Dann zogen sie gegen halb elf in einem triumphalen Einzug mit der Prinzengarde in die Halle ein, bejubelt vom närrischen Volk: Prinz Manfred I. (Abel) und Prinzessin Karin (I.) Sie genossen das Bad in der Menge, verteilten Strüützje on Bützje, und als sie endlich die Bühne erreicht hatten, meinte Prinzessin Karin: „Am liebsten würden wir noch mal reinkommen!” Auch Prinz Manfred bestätigte, dass sich „einem die Nackenhaare aufstellen” bei so einem überwältigenden Empfang.

Die beiden wohnen am Rande des „Legoland”, in der Heustraße; Manfred Abel ist Vorsitzender der Hansa-Gemeinschaft, und auch seine Frau ist eine aktive Turnerin und Übungsleiterin. Treffend haben sich die beiden das Motto ausgedacht: „Ob jung, ob alt, ob hipp, ob hopp - mier stelle Sömmert op dr Kopp.”

In originell gereimten Versen, aber nicht unkritisch, setzten sich die beiden in ihrer Ansprache an ihr närrisches Volk mit den großen Veränderungen auseinander, die zurzeit die Hansa in Atem halten: Das Schwimmbad ist geschlossen, die Josef-Jansen-Sportstätte wird verschwinden. Doch ihr Optimismus ist ungebrochen, denn: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.”

Das sportliche Paar wählte zu seinem Gefolge fitte Leute, denn die Saison ist lang, und man muss Kondition beweisen. Auch die drei Kinder des Prinzenpaares, die völlig überrascht wurden, gehören zum auserwählten Kreis: Rebecca, Dominik und Daniel waren die Ersten, die den Prinzenorden empfingen.

In ihrem Programm, das die Tollitäten dem Volke kundtaten, wird eine intensive Zusammenarbeit zwischen Hansa und Sonnenfunken verordnet. Der Vorstand der Sonnenfunken wie auch der Vorstand der Hansa müssen unter Leitung von Prinzessin Karin, die ebenfalls dem Turnsport eng verbunden ist, zu zwei Übungsstunden in der Turnhalle antreten. Wer sich zu solchen Höchstleistungen nicht der Lage sieht, räumte der Prinz ein, darf sich auch mit 10 Euro freikaufen, die dann für die Jugendarbeit der KG zur Verfügung gestellt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert