Nordeifel/Aachen - Das Ziel der jungen Meister lautet Selbstständigkeit

Das Ziel der jungen Meister lautet Selbstständigkeit

Von: Ilka Schischke
Letzte Aktualisierung:
meisterfeierbild
Meisterbriefe: (von links) Lothar Salentin (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Heinsberg), Ralf W. Barkey, Karl-Heinz Flessau (Kreissparkasse Euskirchen), Adolf Terfloth (Sparkasse Düren), Stefan Harms, Sarah Offermann, Michael Zeevaert, Jenny Bensberg, Thomas Renner, Lena Goldau, Dieter Philipp (Präsident Handwerkskammer Aachen), Jens Eisenblätter, Norbert Crampen, Hubert Herpers (Sparkasse Aachen). Foto: Markus Schuldt

Nordeifel/Aachen. Eine Rekordzahl an Jungmeistern prägte in diesem Jahr die Meisterfeier der Handwerkskammer Aachen: 277 Gesellinnen und Gesellen legten im vergangenen Jahr erfolgreich ihre Meisterprüfung ab, darunter 83 Soldaten und zwei Soldatinnen als Kfz-Mechaniker.

Das bedeutet einen Anstieg von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr, der höchste Stand seit 1999. Vor 800 Gästen im Theater Aachen gratulierten Präsident und Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer den Prüfungsabsolventen und ermutigten sie zum Sprung in die Selbstständigkeit.

Eine große Besonderheit in diesem Jahr war das Motto, unter dem die Veranstaltung stand: „60 Jahre Bundesrepublik Deutschland - 60 Jahre Aufbauleistung des Handwerks”. Zum Einstieg gab es für das Publikum eine mit Musik unterlegte Kurzpräsentation, in der man sowohl auf politische und gesellschaftliche Ereignisse und Fortschritte zurückblickte, als auch auf bedeutende Meilensteine im Bereich des Handwerks.

Fernsehmoderator Ralf Raspe führte durchs Programm und leitete zwei Interviewrunden. In der ersten Runde trafen die frisch gebackenen Meister Sarah Offermann, Jenny Bensberg und Norbert Crampen auf drei „Altmeister”: Helmut Schultz, Waltraud Strang und Bastian Meier. Hier sprachen Jung und Alt über Erwartungen, Ziele und Wünsche und natürlich über die zahlreichen Unterschiede von damals und heute.

Helmut Schultz, der seine Meisterprüfung in den 50er Jahren ablegte, bestätigte die Vermutung von Moderator Raspe, dass es in der damaligen Zeit für Frauen kaum möglich gewesen wäre, in einen Beruf wie den des Tischlers einzusteigen. Jenny Bensberg absolvierte im Jahr 2008 ihre Meisterprüfung als Tischlerin und will den elterlichen Betrieb übernehmen.

„Natürlich ist die Atmosphäre eine andere, wenn eine Frau im Betrieb mitwirkt. Aber letztendlich sorgt das Zusammenspiel der verschiedenen Fähigkeiten für ein gutes Endprodukt”, sagt die junge Frau unter Zustimmung von Sarah Offermann, Installateurin und Heizungstechnikern. „Man muss sich eben beweisen können,” fügte sie mit einem Lächeln hinzu.

Meisterpreis verliehen

Den „Meisterpreis der Sparkasse”, der von den Sparkassen Aachen und Düren, sowie den Kreissparkassen Heinsberg und Euskirchen ausgeschrieben wird, überreichte Hubert Herpers, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen. Die mit jeweils 2500 Euro und 1000 Euro dotierten Preise gingen an die Tischlermeisterinnen Jenny Bensberg und Lena Verena Joana Goldau, Metallbaumeister Norbert Crampen sowie an Elektrotechnikermeister Stefan Kister.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert