Das „Sanny” ordentlich gerockt

Von: Aline Jansen
Letzte Aktualisierung:
san-diego-bu
Voller Körpereinsatz: Die Jungs von „Longing for Tomorrow” geben ihren Fans beim Auftritt in der Tanzbar San Diego in Simmerath reichlich auf die Ohren. Foto: Aline Jansen

Simmerath. Dieses Konzertevent wird die Eifel wohl so schnell nicht mehr vergessen. Am vergangenen Freitag kehrten die Jungs der Musikgruppen „Bonanska”, „Longing for Tomorrow” und „Coconut Butts” in ihre Heimat zurück und spielten für ihre Eifeler Fans in der Tanzbar San Diego in Simmerath.

Ermöglicht hatten dies Manuel Gerwers und Peter Breuer von „Black and White Entertainment”, die immer wieder Konzerte planen und dafür gerne junge, talentierte Bands aus der Region buchen.

Den Auftakt der Veranstaltung bildete die Gruppe „Bonanska”. Auch wenn die Musiker in letzter Zeit wegen Studium und Arbeit nicht mehr allzu oft live zu hören waren, wollten sie sich diesen Auftritt nicht entgehen lassen.

Ihre vorrangige Musikrichtung ist Ska und mit dieser „Tanzmusik” fiel es ihrem Frontmann Johannes Tambornino dann auch nicht schwer, das Publikum zu begeistern. Schon nach den ersten Klängen gab es für die überwiegend jüngeren Zuschauer in den ersten Reihen kein Halten mehr und sie bewegten sich ausgelassen im Takt der Musik.

Die nächste Band, die die Fans hautnah miterleben konnten, waren die drei Jungs von „Longing for Tomorrow”. Auch sie haben durch Auftritte in Österreich, der Schweiz und sogar in Brasilien schon reichlich Bühnenerfahrung sammeln können.

Mit ihrem Mix aus Indie, Punkrock und Screamo heizten Samuel Dickmeis, Damian Altdorf und David Frings die Stimmung dann auch mächtig an und rockten das „Sanny”.

Als letzter Act des Abends durften die über die regionalen Grenzen hinaus bekannten „Coconut Butts” ihren Musikstil - eine Mischung aus Reggae, Ska und Punk - vorstellen und auch sie sorgten für Begeisterungstürme.

Das Highlight ihrer Show war die „Wall of Love”, bei der die Zuhörer in zwei Gruppen geteilt wurden und dann aufeinander zulaufen sollten, um sich einen Partner zu suchen, mit dem dann getanzt wurde.

Für die Musiker war dieser Auftritt von ganz besonderer Art, denn ihr allererstes Konzert fand ebenfalls in der Simmerather Tanzbar statt.

Mittlerweile sind die sieben Jungs aber keine Neulinge mehr in der Branche, denn sie tourten bereits durch Deutschland, Belgien, die Niederlande und Frankreich und schon bald werden sie auf Russland-Tour gehen.

Abgerundet wurde der tolle Abend durch eine kleine „Aftershowparty”, bei der die Künstler zusammen mit ihren Fans ausgelassen weiter feierten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert