Nordeifel - Das Internet spielt im Wahlkampf keine große Rolle

Das Internet spielt im Wahlkampf keine große Rolle

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
7556582.jpg
Wahlkampf im Internet: Die Internetauftritte der Bürgermeisterkandidaten im Vergleich.

Nordeifel. Viele Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters in Monschau und Simmerath sind noch nicht richtig im digitalen Zeitalter angekommen. Einen Facebook-Account haben zwar die Meisten, nach einem Internetauftritt der Kandidaten sucht man aber oft vergebens.

Keine Schwierigkeiten bereitet es, den Simmerather Amtsinhaber und CDU-Kandidaten Karl-Heinz Hermanns zu finden. Gleich auf der Startseite seines Internetauftritts stellt er sich kurz vor und reißt an, was ihm wichtig ist. Unter der Rubrik „Persönliches“ macht er einige Angaben zu seiner Person. Interessierte erfahren zum Beispiel, dass er gerne Hits aus den 60er und 70er Jahren hört, intensiv die Eifeler Tageszeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung liest und hin und wieder Fußball spielt.

Unter „Meine Ziele“ nennt er acht Schlagworte, die näher erläutert werden. Der Klick auf „Termine“ führt noch genau so ins Leere wie der Klick auf „Fotos“. Über den Button „Kontakt“ können die Bürger dem Kandidaten eine Nachricht hinterlassen. Auch bei Facebook ist Karl-Heinz Hermanns aktiv.

Einen persönlichen Internetauftritt des Simmerather SPD-Kandidaten, Stephan Kaever, sucht der Bürger vergeblich. Bei der SPD bündelt sich alles auf dem Internet- und dem Facebookauftritt des Ortsvereins.

Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter (CDU) hat zwar keine eigene Internetseite, auf Facebook ist sie aber aktiv. Dort gibt sie auch persönliche Einblicke.

Die parteilose Kandidatin Renate Reinartz hat eine Internetseite mit einem Blog. Auf Facebook ist Reinartz ebenfalls aktiv. Auf beiden Auftritten berichtet sie über ihre Kandidatur. Außerdem hat sie bei Facebook eine Seite mit dem Titel „Bürgermeisterkandidat Monschau“ eingerichtet. Bislang ist die Seite aber leer.

Der Kandidat der Grünen, Werner Krickel, hat eine Internetseite und einen Facebookauftritt. Dort steht aber weniger die Politik als sein Unternehmen im Vordergrund.

Die Monschauer SPD um den Kandidaten Gregor Mathar verfährt wie ihre Genossen in Simmerath. Gregor Mathar ist allerdings über Facebook auch persönlich zu finden. Neben den meist persönlichen Einträgen verweist er gelegentlich auch auf die Aktivitäten des Monschauer Ortsvereins.

Am schwierigsten gestaltet sich die Suche nach dem FDP-Kandidaten, Kurt Victor. Sogar die Startseite des Internetauftritts der Monschauer FDP führt ins Leere. Die Inhalte der Internetseite sind nur noch über Umwege zu erreichen. Es wirkt, als sei sie abgeschaltet worden. Auf Facebook findet sich zwar ein Kurt Victor, dabei handelt es sich aber offensichtlich nicht um den Kandidaten der Monschauer FDP.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert