Das FranceMobil macht Station am FGV

Letzte Aktualisierung:

Vossenack. Das FranceMobil kommt in die Eifel: Das Projekt, das für französische Sprache und Kultur werben soll, gastiert am kommenden Donnerstag, 16. Februar, am Franziskus-Gymnasium in Vossenack. Für die Klassenstufen 5, 8 und 9 heißt es dann von 9.45 bis 13.10 Uhr „Französisch auf Rädern“.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und das Institut francais Deutschland haben mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung im September den Startschuss gegeben für zwölf französische Lektorinnen und Lektoren, die mit ihren von Renault Deutschland bereitgestellten Kangoos ein Jahr lang durchs Land fahren, um spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern.

Sie vermitteln den Schülern, aber auch Lehrern und Eltern, ein zeitgemäßes Frankreichbild und liefern Informationen zur Fremdsprachenwahl. In den vergangenen 14 Jahren hat das Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit über eine Million Schüler an über 13.000 Schulen erreicht. Die zahlreichen Anfragen der Französisch-Lernenden in Deutschland zeugen vom Erfolg der fahrenden Kulturinstitute.

Auch in Nordrhein-Westfalen ist ein Lektor mit seinem FranceMobil unterwegs: Ulysse Labate besucht hier seit September Schulen und Ausbildungsstätten. Über ein Online-Formular auf www.francemobil.fr kann er ganz unkompliziert und kostenlos von Schulen, Lehrern oder Eltern angefragt werden.

Das Programm FranceMobil wurde 2002 von der Robert Bosch Stiftung und der Französischen Botschaft in Berlin ins Leben gerufen. Der französische Autohersteller stellt die Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen die Lektoren Kindergärten, Grund-, Real- und Berufsschulen sowie Gymnasien in ganz Deutschland ansteuern.

FranceMobil steht – ebenso wie sein Pendant mobiklasse.de in Frankreich – unter der Schirmherrschaft von Olaf Scholz, Erster Bürgermeister Hamburgs und Bevollmächtigter für deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit sowie Najat Vallaud-Belkacem, Ministerin für Bildung, Hochschulen und Forschung in Frankreich. Beide Programme wurden für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert