Das Derby der Kreisliga B steht ganz im Zeichen der Abstiegsangst

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Zwei Spiele stehen auf der Nachholagenda der Aachener Kreisliga B2 und beide Spielpaarungen versprechen eine Menge Spannung.

Um sich eine gute Position im Kampf um den Klassenerhalt zu erarbeiten, geht es im Eifelderby in Lammersdorf, wo der SV Kalterherberg zu Gast ist. Am vergangenen Spieltag mussten beide Mannschaften in den Eifelderbys Niederlagen einstecken. Die Kalterherberger kassierten im Heimderby gegen den TuS Mützenich eine 1:3-Niederlage. Die Lammersdorfer mussten eine 0:1-Niederlage bei Mitaufsteiger TV Konzen II quittieren.

Bei beiden abstiegsbedrohten Vereinen hat man den Ernst der Lage erkannt, setzt aber auf eine erfolgreichere Rückrunde. In der sollen sich die aktuellen personellen Sorgen reduzieren und dann soll gepunktet werden. Da Westwacht Aachen seine Zweitvertretung vor Saisonbeginn zurückzog, werden wahrscheinlich noch zwei direkte Absteiger gesucht. Nach der momentanen Tabellensituation befinden die beiden Eifelteams sich im Tabellenkeller nicht gerade in bester Gesellschaft. Ihre aktuellen Mitkonkurrenten sind die Zweitvertretungen von Rhenania Richterich, SV Eilendorf und Arminia Eilendorf, die im Notfall auf personelle Hilfe von oben hoffen können.

Sicherlich wird nach zehn Spieltagen nicht die Abstiegsfrage entschieden, jedoch kann die Begegnung am Samstag schon eine richtungsweisende sein.

Bei den meisten Kennern der Liga stand der TuS Mützenich zum Saisonbeginn auf den Favoritenlisten nicht ganz oben. Still und leise haben die Vennkicker sich nach oben geschlichen und sich mittlerweile die beste Ausgangsposition verschafft. Die können sie am Samstag mit einem Sieg gegen den Burtscheider TV noch verbessern und alleiniger Tabellenführer der Liga werden.

Nach neun Spieltagen sieht es in der Dürener Kreisliga B3 danach aus, als ob für die Meisterschaft nur die SG Vossenack-Hürtgen und der SV Kelz in Frage kommen, wobei die Spielgemeinschaft aus der Rureifel mit einer traumhaften Startbilanz von neun Siegen in Folge die Liga alleine anführt. Das soll nach Meinung von SG-Trainer Nils Degenhardt auch so bleiben. Samstagnachmittag wartet in der Nachholbegegnung bei Columbia Drove auf die Spielgemeinschaft eine etwas unangenehmere Aufgabe. Der Tabellenfünfte meldete zuletzt drei Siege in Folge und wäre gerne die erste Mannschaft, die die blütenweiße Weste der SG beschmutzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert