Das Blasorchester läuft zu Höchstform auf

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
11961873.jpg
Voll auf seine Kosten kam das Publikum beim Frühjahrskonzert der Straucher Blasmusikvereinigung. Das Orchester bot unter Leitung von Dirigent Sander Hendrix ein abwechslungsreiches Programm mit Pop-Hits, Filmmelodien und volkstümliche Stücken auf hohem Niveau. Foto: A. Hoffmann

Simmerath/Strauch. Liebhaber konzertanter Blasmusik kamen am Samstagabend in der Aula der Sekundarschule voll auf ihre Kosten. Beim 44. Frühjahrskonzert spendierten die Musiker der Blasmusikvereinigung Strauch (BMV) unter Leitung ihres Dirigenten Sander Hendrix dem Publikum einen bunten Melodienstrauß der keine Wünsche offen ließ.

Neben anspruchsvollen Konzertstücken erklangen zur Freude der Zuhörer auch Pop-Hits, Filmneuheiten und volkstümliche Stücke auf teils hohem Niveau, welche die voll besetzte Aula in eine Konzertarena verwandelten.

Vorsitzender Ottmar Braun hatte die anwesenden Musikfreunde zunächst darauf eingestimmt, dass zum Auftakt der Nachwuchs der BMV vor großem Publikum sein Können zeigen wolle. Dies machten die sechs jungen Musikerinnen in hervorragender Weise und ließen zur Einstimmung zarte Töne erklingen.

Klanggewaltig ertönte dann danach gleich zu Beginn das große Orchester mit dem Konzertmarsch „Fanfare and Flourishes“, der auf dem berühmten „Te Deum“ von Marc-Antoine Charpentier beruht, besser bekannt als „Eurovisionshymne“.

Alpines Flair zog danach vor dem geistigen Auge des Publikums auf. Beim „Queen of the Dolomites“ fühlte man sich quasi mitten in die Dolomiten mit ihren gewaltigen Gipfeln versetzt.

Bevor es in die Pause ging zeigte das Orchester die ganze Vielfalt seines Könnens. Das Medley von Simon und Garfunkel wurde ebenso meisterhaft zu Gehör gebracht, wie die Filmmusik aus den Tributen von Panem („The Hunger Games“) und der Polka „Ein halbes Jahrhundert“.

Für das Auge bot hiernach die Tanzwerkstatt Simmerath etwas. Unter dem Motto „Spaß und mehr!“ präsentierten die jungen Tänzerinnen und Tänzer verschiedene Darbietungen aus unterschiedlichen Tanzstilen und sorgten so für ein abwechslungsreiches Kontrastprogramm.

In den dritten Teil des Konzerts stieg das Orchester dann wieder eindrucksvoll mit dem Konzertmarsch „Salemonia“ ein, dem beachtenswerten „Voyage in to the Blue“ und die Filmmusik von „Skyfall“ folgten. Dazu passte das Folgende „I´m so exited“ wunderbar, wo erneut alle Register des Orchesters zur Höchstform aufliefen. Schwungvoll erklang dann am Ende die „Heidrun-Polka“ und die „Berliner Luft“, bevor die begeisterten Zuhörer lang anhaltenden Applaus spendeten und unmissverständlich zur Zugabe aufforderten. Im Anschluss nahm das Publikum gerne das Angebot zur After-Show-Party an, um sich bei Getränken und kleinen Snacks auszutauschen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert