CDU-Ortsverband: Viele Themengebiete zu bewältigen

Von: fm
Letzte Aktualisierung:
11235478.jpg
Ortsvorsteher Georg Kaulen (li.) und der scheidende Vorsitzende Jürgen Weris gratulierten der neuen Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Monschau, Heike Bäumler, zu ihrer neuen Aufgabe. Foto: Franz Mertens
11236110.jpg
Beim CDU-Ortsverband Monschau im Gespräch: In der Realschule könnten alle Grundschüler Platz finden.

Monschau. Bei der zurückliegenden Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Monschau gab es im Vorstand einschneidende Veränderungen. Nach 18 Jahren im Amt des Vorsitzenden trat Jürgen Weris bei den Neuwahlen nicht mehr an.

Er meinte, es sei jetzt an der Zeit, die Verantwortung an Jüngere weiterzugeben. Seine Entscheidung nahmen die Mitglieder mit Respekt entgegen. Der im Laufe des Abends neu gewählte Vorstand ist jetzt mit jüngeren Leuten besetzt. Seine hervorragende Arbeit im Monschauer Ortsverband fand an diesem Abend Lob und Anerkennung von allen Seiten.

In seinem letzten Bericht zur Arbeit des Ortsverbandes in der abgelaufenen Amtszeit beschränkte sich Jürgen Weris auf allgemeine Dinge aus dem Ortsverband. Mit Sorge beobachte er die ständig sinkende Mitgliederzahl. Der früher sehr starke Ortsverband zählt nur noch 64 Mitglieder. Neben der Verjüngung im Vorstand gelte es auch, nach neuen Wegen zu suchen, wie junge Leute in die Mitarbeit des Ortsverbandes eingebunden werden können.

Die Abholzaktion in den Hanglagen rund um den Altstadtkern sei noch lange nicht abgeschlossen, berichtet der Vorsitzende. Der nächste größere Komplex, der angegangen werden müsse, seien Haller und Rahmenberg. Jürgen Weris lobte dabei besonders den vorbildlichen Einsatz von Ortsvorsteher Georg Kaulen.

Die Schullandschaft habe in den letzten Jahren durch die demografische Entwicklung stark verändert. Im Namen des Ortsverbandes empfahl der Vorsitzende, alsbald die Weichen für eine gemeinsame Grundschule in der alten Realschule zu stellen. Das Schulgebäude stehe in absehbarer Zeit leer und biete dafür beste Voraussetzungen.

Ehe Georg Kaulen über eine lange Liste von Maßnahmen, die in der Altstadt noch zu bewältigen sind, den aktuellen Sachstand vortrug, bedankte er sich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Jürgen Weris.

Arbeiten am Burgring im Plan

Die Arbeiten am Burgring kämen gut voran. Für die Zeit des Weihnachtsmarktes werden wieder zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen. In dieser Zeit wird kein Ampelbetrieb notwendig sein. An mehreren Stützmauern in der Nähe der Brücke am Kuk und im Rosenthal seien Ausbesserungen dringend geboten. Es werden weiter erhebliche Mittel zum Denkmalschutz in der Altstadt erwartet. Das bedinge immer wieder Verkehrsbehinderungen durch Baugerüste, räumte der Ortsvorsteher ein.

Die Baumfällaktionen am Haller und Rahmenberg seien nicht kurzfristig zu bewältigen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich längere Zeit in Anspruch nehmen. Bei den Verschönerungsarbeiten am Stadtbild sollen auch Flüchtlinge zum Einsatz kommen.

Die überarbeitete Friedhofssatzung mit den neuen Bestattungsformen werde auch bald vorliegen.

Bürgermeisterin Margareta Ritter hob das beachtliche Investitionsvolumen in der Altstadt hervor. Es liegt bei ungefähr 20 Millionen Euro. Etwa die Hälfte davon entfällt auf die Straßenbau- und Hangsicherungsarbeiten am Burgring. Der Rest verteilt sich auf private und öffentliche Investitionen im Stadtgebiet.

Die Kanalsanierung werde ebenfalls fortgeführt. Die insgesamt 12,8 Kilometer Natursteinmauern werde die Stadt noch lange mit Sanierungsaufgaben beschäftigen, so die Bürgermeisterin.

CDU-Fraktionsvositzender Micha Kreitz dankte Jürgen Weris ebenfalls für seine Arbeit vor Ort. Er sei ein starker Ortsverbandsvorsitzender gewesen. Er habe es verstanden, auch unangenehme Dinge in einer sachlichen Art und Weise anzubringen. Seine Empfehlung zur Weiterentwicklung der Monschauer Schullandschaft werde er in der Fraktion aufgreifen. Zunächst bleibe es aber bei den geplanten Standorten. Veränderungen seien erst möglich, wenn die augenblicklichen Pläne zur Schulentwicklung auslaufen würden.

Die Neuwahlen zum Vorstand gingen zügig über die Bühne. Heike Bäumler übernahm die Führung des Ortsverbandes von Jürgen Weris. Ihr Stellvertreter bleibt Johannes Breidenich. Die Geschäftsführung im Ortsverband obliegt jetzt Bernd Weber. Als Beisitzer gehören dem Vorstand Adolf Thelen, Josef Hermanns, Rolf Fast, Roswitha Waldeck und Jürgen Weris an. Heike Bäumler will die Interessen des Ortsverbandes wie bisher geschehen im Stadtverband einbringen.

Zum Ende der Versammlung oblag es Micha Kreitz, Jürgen Weris noch mit einem Präsentkorb von der Parteiarbeit in vorderster Reihe zu verabschieden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert