Rollesbroich - CDU-Ortsverband schießt sich auf den politischen Gegner ein

CDU-Ortsverband schießt sich auf den politischen Gegner ein

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
5374454.jpg
Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Rollesbroich sieht den nächsten Wahlen selbstbewusst entgegen. Andreas Schädler (v.li.), Rolf Marx, Jürgen Braun, Tom Theißen und Armin Voßen haben sich auch für die Kommunalwahl im nächsten Jahr viel vorgenommen. Foto: Hoffmann

Rollesbroich. Selbstbewusst und im Hinblick auf die im nächsten Jahr stattfindenden Kommunalwahlen hochmotiviert und siegessicher traten die Christdemokraten des Ortsverbandes Rollesbroich am Donnerstagabend auf ihrer gut besuchten Mitgliederversammlung im Sportheim des SV Roland auf.

Gemeindeverbandsvorsitzender Bernd Goffart, der dafür bekannt ist, bisher unbeachtetes Zahlenmaterial auf den Tisch zu bringen, brachte diesbezüglich die Kräfteverhältnisse in der Gemeinde in Erinnerung: „Wenn wir aus unseren elf Ortsverbänden die Vorstandsmitglieder zusammen zählen, so sind das mehr, als die SPD Mitglieder hat“.

Einmal auf die Sozialdemokraten eingeschossen, ergänzte Goffart angriffslustig: „Die SPD auf dem Land ist und bleibt ein zahnloser Tiger“. Mit dem Hinweis auf die „viel stärkere Verwurzelung“ der CDU in Simmerath versuchte Goffart zudem einen weiteren Motivationsschub bei den Rollesbroicher Parteifreunden für die nächste Kommunalwahl auszulösen, wo man sicherlich gut aufgestellt sein wird. Die Kampfansage an die SPD vor Ort, die in Rollesbroich bekanntlich eine Hochburg hat, war damit ausgesprochen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Jürgen Braun hatte Geschäftsführer Andreas Schädler zunächst das vergangene Jahr Revue passieren lassen. Neben sieben Vorstandssitzungen erwähnte er die Ortsgrenzenwanderung und den Vortragsnachmittag mit dem Heimatforscher H. Jürgen Siebertz, der im vollbesetzten Pfarrheim stattgefunden hatte.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns berichtete in Sachen Feuerwehrhaus, dass hier noch überlegt werde, ob ein Neu- oder Anbau erfolgen soll. Auf jeden Fall habe die Feuerwehr bereits zum jetzigen Zeitpunkt bei dieser Maßnahme Eigenleistung zugesagt. „Ich gehe davon aus, dass sich bezüglich Neu- oder Anbau eine Realisierung im nächsten Jahr anbahnt“, ergänzte Hermanns.

Weitere Fortschritte stehen auch im Rollesbroicher Gewerbegebiet an, wo die Versorgung mit Erdgas beabsichtigt ist. Darüber hinaus wird der zuständige Versorger im Herbst in Rollesbroich eine Potentialerhebung durchführen, also durch Umfrage feststellen, ob auch dort Interesse an einer Erdgasversorgung besteht.

Zum Neubau der Tanzwerkstatt im Gewerbegebiet merkte Hermanns an, dass der erfolgte Zuschuss der Gemeinde dahingehend mit Auflagen an den betreibenden Verein verbunden sei, dass auch andere Vereine diese Räumlichkeiten nutzen können.

Zur beantragten Straßensanierung der Dürener Straße von der Kirche bis zum Kreisverkehr hatte der Bürgermeister keine guten Nachrichten. Der Landesbetrieb Straßen NRW habe ihm mitgeteilt, dass dafür in diesem Jahr die finanziellen Mittel nicht ausreichen bzw. nicht vorhanden sind.

Aus der Versammlung heraus merkte Rolf Marx dazu an, dass der Zustand der Bundesstraßen vielfach immer schlechter würde, wozu Bernd Goffart festhielt: „Die Landesregierung vernachlässigt den ländlichen Raum, und der hat dort auch einfach keine Lobby“.

Goffart hob hiernach das Engagement von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns bezüglich der neuen Sekundarschule, der fertig gestellten Schwimmhalle und dem bald entstehenden Kunstrasenplatz hervor. In all diese Maßnahmen habe Hermanns viel Herzblut gesteckt und daher könne er mit Überzeugung sagen: „Es ist schön Karl-Heinz, dass wir dich als Bürgermeister haben“.

Bei den Neuwahlen des Vorstandes gab es erwartungsgemäß keine Überraschungen. Jürgen Braun wurde als Vorsitzender, Armin Voßen als dessen Stellvertreter und Andreas Schäfer als Geschäftsführer wiedergewählt.

Auch die Beisitzer blieben im Amt. Bernd Gülpen, Jan Stollenwerk, Matthias Scheffen, Rolf Marx und Tom Theißen üben diese Funktion weiter aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert