CDU Huppenbroich: Quirliger Eifel-Stützpunkt der Union

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
cdu-hupp-bu
Dank des Vorsitzenden Jens Wunderlich (Mitte) an zwei verdienste Huppenbroicher Lokalpolitiker. Friedhelm Hoss (links) und Andreas Hermanns wurden mit originell gestalteten Urkunden verabschiedet. Foto: Manfred Schmitz

Huppenbroich. Ein kleiner, doch ungemein quirliger Unionsstützpunkt zeigt sich selbstbewusst. Seit dem Jahr 2001 ist der CDU-Ortsverband Huppenbroich um 18 neue Mitglieder gewachsen und hat aktuell 30 Parteiausweise in Umlauf.

Das sind sieben Prozent der Bevölkerung des Eifeldorfs, eine Quote deutlich über Landesdurchschnitt, der bei den Konservativen traditionell bei etwa fünf Prozent liegt.

Für Bernd Goffart, stellvertretender Simmerather Bürgermeister und Vorsitzender des christdemokratischen Gemeindeverbandes, denn auch ein Anlass für ein Kompliment: „Die Huppenbroicher Parteifreunde sind beispielhaft aktiv.”

Vorsitzender Jens Wunderlich erklärte am Mittwochabend „mit unserer heutigen Mitgliederversammlung den Marathon der Tagungen in Orten unseres Gemeindeverbandes für eröffnet”.

In einem Jahresrückblick listete der Vorsitzende noch einmal die Tätigkeitsschwerpunkte des Berichtszeitraumes 2010 auf. Fazit: „Huppenbroich bietet für jede Generation ein interessantes und gern akzeptiertes Ganzjahresprogramm, von der Sportwoche bis zur Adventsfeier.”

Angesichts sinkender Schülerzahlen, konstatierte Wunderlich, Andreas Hermanns als Sachkundiger Bürger der Kommune sei nachhaltig mit dem Thema „Bildung einer Gemeinschaftsschule Simmerath/Monschau” befasst. Unter der jetzigen SPD-geführten Landesregierung, bedauerte Wunderlich, würden die öffentlichen Mittel drastisch gekürzt: „Die Städte bekommen nun spürbar mehr Zuwendungen als der ländliche Raum.”

Der Ortsverbandschef ließ keinen Zweifel daran, „dass Simmerath ein eigenes, familienfreundliches Schwimmbad erhält”. Eine Kooperation mit der Stadt Monschau habe sich letztendlich als ”nicht sinnvoll” erwiesen.

Anstehende Projekte und geplante Maßnahmen des Ortsverbandes sind ein Umwelttag am 16. April und die Gestaltung der Dorfmitte bis zum Hochsommer. Die Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” dürfte die Huppenbroicher vor beträchtliche Herausforderungen stellen. Der 2012/13 vorgesehene Straßenausbau im Dorf werde für die Bürger im jeweils darauf folgenden Jahr finanzielle Belastungen mit sich bringen.

Bei der Vorstandswahl wurde Jens Wunderlich einstimmig als Vorsitzender bestätigt. Sein Stellvertreter Dieter Kockler kandidierte ebenfalls erfolgreich. Geschäftsführer Andreas Hermanns dagegen, seit fünf Jahren im Amt, wird demnächst bei seinen Lammersdorfer Parteifreunden aktiv und schied aus dem Huppenbroicher Führungsgremium aus.

Sein Nachfolger wurde mit Neumitglied Andreas Rumpe überraschend schnell gefunden. Das Besitzer-Gremium bilden künftig Heinz-Otto Nickel, Alexander Wilden, Matthias Schäfer und Michael Braun.

Mit Dank und launig betexteten Urkunden wurden Andreas Hermanns und Friedhelm Hoss aus der Führungsriege verabschiedet. Hoss blickt auf fast 40 Jahre Vorstandsarbeit zurück.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert