Buntes Schwalbenmosaik ist der neue Blickfang

Von: jw
Letzte Aktualisierung:
Heike Bittner (li.) und Sandra
Heike Bittner (li.) und Sandra Gläser-Leisten freuen sich mit den Kindern über das neue Schwalbenmosaik im Treppenhaus. Foto: Julia Wirtz

Kesternich. Schwalben aus Ton oder Stoff, als Mosaik und auf Papier: Bilder und Figuren der heimischen Singvögel begrüßten die Besucher der Gemeinschaftsgrundschule in Kesternich am Freitag zum Tag der offenen Tür.

Jedes Jahr zu Beginn des neuen Schuljahres können die Kinder und ihre Eltern sich hier über die verschiedenen AG-Angebote, die alle Schüler der „Schwalbenschule” im Verlauf des Schuljahres für jeweils acht Wochen wählen können, informieren. Von Sport über Musik bis hin zu Bastel-Angeboten ist hier für jedes der aktuell 86 Kinder das Richtige dabei.

Neben der Vorstellung der Nachmittagsangebote konnten erstmals die renovierten und neu gestalteten Teile der Schule von den Gästen begutachtet werden. Innerhalb einer viertägigen Projektwoche hatten die Kinder gemeinsam mit Lehrern, Eltern, Großeltern und anderen Helfern die Gelegenheit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und die Schule zu verschönern. Die Woche stand dabei in Anlehnung an den Namen der Grundschule ganz im Zeichen der Schwalbe. Dieses Thema konnten die Mädchen und Jungen auf immer wieder neue Art und Weise künstlerich umsetzen.

Herausgekommen sind viele kleine Kunstwerke, die künftig das Schulgebäude dekorieren und freundlicher gestalten. Zahlreiche Schwalbennester aus Ton, Schwalben aus Nagel und Faden, aus Stoff oder auf Papier sind in den wenigen Tagen entstanden. Und nebenbei konnten die Kinder in dieser Woche auch noch vieles über die Schwalbe erfahren und lernen. Den Höhepunkt der Projektwoche bildet ein großes schwalbenförmiges Mosaik, welches zukünftig das Treppenhaus der Schule schmücken wird. Zu diesem Mosaik hat jedes der Kinder einen selbst bemalten und gestalteten Stein beigesteuert, deren Gesamtheit nun ein tolles Bild ergibt.

Die Planung der Projekttage durch Lehrer und Eltern hatte bereits im Juni begonnen, und auch während der Ferien waren die zahlreichen Helfer nicht tatenlos. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Neben den zahlreichen Kunstwerken der Kinder wurden weiterhin die Kletterwand auf dem Schulhof sowie eine Außenwand des Gebäudes mit einem neuen Anstrich versehen. Die Motivation der Eltern und Helfer nimmt jedoch auch nach Fertigstellung des Projekts noch lange nicht ab. „Viele denken schon über weitere Renovierungsmaßnahmen nach”, so die Rektorin Heike Bittner.

Initiatorin des Projekts war die Künstlerin Sandra Gläser-Leisten, die die Kunst-AG der Schule betreut, gemeinsam mit Heike Bittner hatte sie die Idee zu der Projektwoche. Sie entwarf außerdem die Gestaltungspläne, plante die Arbeitsschritte und betreute die Bastel-, Mal- und Bauarbeiten. Sandra Gläser-Leisten und Heike Bittner zogen ein positives Fazit der Woche und lobten das Engagement der Familien und sogar einiger ehemaliger Lehrer: „Ein solches Projekt schweißt die Helfer zusammen und sorgt für ein gutes und familiäres Schulklima”, freut sich die Schulleiterin.

Noch kurz ehe die ersten Gäste eintrafen, wurden die Bilder und Figuren an ihre Plätze gebracht, bis sie dann von den Besuchern bestaunt werden durften. Und vor dem fertigen Ergebnis zu stehen - das war wohl für alle Beteiligten der schönste Moment.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert