Bunter Weihnachtsbasar begeistert Besucher

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
11409606.jpg
Der Chor Laudate Dominum gab in der Werkstatt des ABK-Hilfswerks eindrucksvolle Kostproben seines Könnens. Foto: Anneliese Lauscher

Schmidt. Das ABK-Hilfswerk in Schmidt verwandelte seine Räume in einen gemütlichen Weihnachtsbasar. Dort sorgten bunt geschmückte Buden mit vielfältigen Angeboten für fröhliche Gesichter bei den Besuchern. Besonders die von den Bewohnern aus Holz gefertigten Sachen waren erneut der Renner. Bei Glühwein und Gebäck wurde auch musikalisch einiges geboten.

Die Werkstatt des ABK-Hilfswerks in Schmidt hatte sich in einen gemütlichen Weihnachtsbasar verwandelt. Junge Erwachsene, die vom ABK-Hilfswerk betreut werden, weisen geistige und/oder seelische Behinderungen auf. Das therapeutische Angebot des ABK umfasst verschiedene Maßnahmen zur Stabilisierung der Persönlichkeit und zum Übergang in ein möglichst selbstständiges Leben.

Die Menschen wohnen in Wohnheimen in Kesternich, Strauch, Rollesbroich und Heimbach. Nach einer Eingewöhnungszeit gehört das Training in verschiedenen handwerklichen Bereichen zu ihrem Alltag. Wo sonst praktische Unterweisung in Metall- und Holzarbeiten stattfindet, da wurden am Sonntag schön geschmückte Buden mit einem bunten Angebot präsentiert. Es roch nach Glühwein und Gebäck und ein Tannenbaum war aufgestellt.

Die Besucher bummelten von Stand zu Stand, sie fanden eine Riesenauswahl an Geschenken, Dekoration für Haus und Garten, Gebackenes und Getöpfertes, selbst gemachte Marmeladen und Säfte vor. Wieder waren die Holzsachen, die die Bewohner in der Werkstatt unter Anleitung herstellen, ein Renner, wie zum Beispiel sehr preiswertes Spielzeug und kleine Windmühlen. Tee und Schmuck wurden von Gastausstellern angeboten. Und die Musik spielte dazu: Die ABK-Band kam rockig daher und verblüffte mit ihrem lebensfrohen Auftritt.

Der Musikverein Frohsinn aus Schmidt erfüllte die Räume mit Blasmusikklängen, und der Chor Laudate Dominum gab eindrucksvolle Kostproben seines Könnens: Christoph Goffart dirigierte, und frohe Stimmen sangen rhythmische Gospels wie beispielsweise „Let it Shine!“ Jos Rijks, der Werkstattleiter, ging sehr zufrieden durch die Räumlichkeiten: „Es ist schon ein großer Aufwand, und ich bedanke mich bei meinem Team für den zusätzlichen Einsatz. Wir sind hoch erfreut und sehr dankbar für die Unterstützung aus Schmidt; da gibt es Frauen, die backen vier oder fünf Kuchen für uns!“

Fred Perlbach von der Geschäftsführung des ABK-Hilfswerks, machte ebenfalls einen sehr erleichterten Eindruck: „Wie wir in der Eifel angenommen werden, das ist schon bemerkenswert. Unsere Klientel besteht aus jungen Menschen, die den Anforderungen der Leistungsgesellschaft nicht gewachsen sind. Wir versuchen, ihnen einen Platz zu geben für ein lebenswertes Leben.“ Er und das Betreuerteam nutzten den Weihnachtsmarkt auch für so manches informative Gespräch. Christiane Rappenecker, die Leiterin des Sozialdienstes: „Wir freuen uns über jedes Angebot, einen unserer Bewohner in ein Praktikum zu übernehmen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert