Bunter Sonntag: Sechs Kandidaten und 19 Parteien

Von: ess
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Das Superwahljahr 2009 steht vor seinem letzten Akt. Nach der Europawahl und der Kommunalwahl haben am Sonntag 28.129 Bürgerinnen und Bürger aus den drei Eifelkommunen das Recht, mit über die neue Zusammensetzung des Bundestages zu entscheiden.

In Simmerath sind 12.040 Bürger wahlberechtigt, im Monschau 9697 und in Roetgen 6392. Die Zahl der Erstwähler ist diesmal niedriger als bei der Kommunalwahl, weil bei der Bundestagwahl das Mindesalter nicht bei 16, sondern bei 18 Jahren liegt.

Zwischen sechs Direktkandidaten und 19 Parteien können die Wähler am Sonntag mit zwei Stimmen entscheiden. Um die Erststimme, also um den direkten Einzug ins Parlament, werben im Wahlkreis 89 Kreis Aachen und damit auch in der Nordeifel Martin Peters aus Stolberg (SPD), Helmut Brandt aus Alsdorf (CDU), Stefan Rohmann aus Alsdorf (FDP), Bettina Herlitzius aus Herzogenrath (Grüne), Andreas Müller aus Aachen (Die Linke) und Willibert Kunkel aus Stolberg (NPD).

Bei der Wahl vor fünf Jahren wurde der Wahlkreis Kreis Aachen vom SPD-Kandidaten Achim Großmann aus Würselen direkt gewonnen, und die SPD hatte auch bei der Zweitstimme die meisten Stimmen im Kreisgebiet. Deshalb steht die SPD als erste Partei auf dem Stimmzettel für 2009. Achim Großmann tritt allerdings nicht mehr an - er sagt der Bundespolitik adé.

Wichtige Zweitstimme

Die Zweitstimme entscheidet über die Größe einer Fraktion im Bundestag. Um diese Zweitstimmen der Wähler konkurrieren: SPD, CDU, FDP, Grüne, Die Linke, NPD, Die Tierschutzpartei (Mensch Umwelt Tier), Familie (Familien-Partei Deutschland), REP (Die Republikaner), Volksabstimmung (Bündnis für Deutschland, für Demokratie durch Volksabstimmung), MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschland), PSG (Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale), Zentrum (Deutsche Zentrumspartei - Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870), BüSo (Bürgerrechtsbewegung Solidarität), DVU (Deutsche Volksunion), ödp (Ökologisch-Demokratische Partei), Piraten (Piratenpartei Deutschland), RRP (Rentnerinnen und Renter Partei) und Rentner (Rentner-Partei-Deutschland).

Nach aktuellen Meinungsumfragen haben nur die fünf Parteien, die bewreits im Bundestag vertreten sind (CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP und Die Linke realistische Chancen auf einen erneuten Einzug. Nicht unterschätzen sollte man allerdings die Piratenpartei, die sich hauptsäcghlich für einen ungehinderten Zugang zum World Wide Web einsetzt. Nach einer Umfrage von „studi VZ” unter jungen Leuten kommen die Piraten auf bis zu 15 Prozent der Stimmen und wären damit drittstärkste Kraft im Parlament.

Bis spätestens 18 Uhr

Bis Freitagmittag hatten in den drei Nordeifelkommunen 5697 Wählerinnen und Wähler Briefwahlunterlagen beantragt. Damit ihre beiden Stimmen nicht verfallen, müssen die Briefwahlscheine spätestens bis Sonntag, 18 Uhr, in den Rathäusern vorliegen. Die Wahlunterlagen können persönlich beim Wahlamt abgegeben oder in die Briefkästen der Rathäuser gesteckt werden.

In den Rathäusern von Simmerath und Monschau gibt es am Sonntag ab 18 Uhr Wahlstudios, in Roetgen nicht. Wegen zu geringen Interesses in der Vergangenheit wird diesmal in der kleinsten Kommune des Kreises Aachen darauf verzichtet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert