Mulartshütte - Bürgerverein: Wie der Vater, so der Sohn

Bürgerverein: Wie der Vater, so der Sohn

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
5399093.jpg
Wie der Vater, so der Sohn. Manfred Adrian (li.), der 30 Jahre im Vorstand des Bürgervereins aktiv war, hat einen Nachfolger gefunden. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde sein Sohn, Dirk Adrian, zum neuen Vorsitzenden des Vereins gewählt. Foto: A. Hoffmann

Mulartshütte. Der Bürgerverein Mulartshütte hatte am vergangenen Wochenende seine 167 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ins Bürgerhaus geladen, wo der Vereinsvorsitzende Manfred Adrian an diesem Abend 31 stimmberechtigte Mitglieder begrüßen konnte.

Gleich zu Beginn der Versammlung brachte Adrian aus dem Protokoll der letztjährigen Versammlung in Erinnerung, dass er altersbedingt nicht erneut für den Vorstand kandidieren wolle.

Dass er nach dreißigjähriger Zugehörigkeit zum Vorstand (davon sechs Jahre als Vorsitzender) nun seine Ankündigung in die Tat umsetzen wollte, kam für die meisten sicher überraschend. Adrian meinte jedoch: „Es wird Zeit, dieses Amt in jüngere Hände zu legen.“

Bevor es zur Neuwahl kam, wurde zunächst der Geschäfts- und Kassenbericht vorgetragen, zu dem es von den Mitgliedern aufgrund der detaillierten und nachvollziehbaren Berichterstattung keine Fragen gab. Da die Kassenprüfer gleichfalls keine Beanstandungen hatten, erfolgte die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes. Manfred Adrian, der im Verein viel bewegt hatte, wurde mit lobenden Worten für seine hervorragende Arbeit geradezu überschüttet.

Für den vakanten Posten des 1. Vorsitzenden hatte sich mit Dirk Adrian, dem Sohn des scheidenden Vorsitzenden, nur ein Kandidat zur Wahl gestellt, den die Mitgliederversammlung dann zum neuen 1. Vorsitzenden des Bürgervereins wählte.

Weiterhin wurden als Geschäftsführerin Resi Münch und als Schatzmeister Stefan Weissenborn gewählt. Als Beisitzer fungieren Claudia Breuer, Christa Adrian, Rosi Breidt und Susi Quade, und als Rechnungsprüfer werden Michael Seidel und Jack Breidt ein Auge auf die Finanzlage des Bürgervereins werfen.

Nach den Wahlen erläuterte Stefan Weissenborn den Mitgliedern das im kommenden Jahr für Vereine anstehende Beitragseinzugsverfahren nach dem neuen Sepa-System. Weiterhin erfuhren die Mitglieder, dass mittelfristig eine neue Heizungsanlage für das Bürgerhaus notwendig sei.

Aufgrund einer Schadensersatzforderung gegen ein Karnevalistenduo, welches kommentarlos nicht zu einer Veranstaltung des Bürgervereins erschienen war, wurden 500 Euro in die Vereinskasse gespült. Dieser Betrag wird anlässlich der 30-Jahr-Feier des Vereins am 15. Juni dieses Jahres an die Organisation Menschenkind übergeben.

Dirk Adrian machte zudem darauf aufmerksam, dass geplant sei, ein Rückengymnastik-Angebot ins Programm aufzunehmen. Dieses soll dann jeden Mittwoch im Bürgerhaus stattfinden. Einzelheiten hierzu werden den Mitgliedern noch per Mail mitgeteilt.

Weiterhin ist im Herbst eine Filmdokumentation über den Bürgerverein vorgesehen. Zunächst aber steht am 9. Mai (Christi Himmelfahrt) das beliebte Dorffest an, in das der Bürgerverein wieder viel Engagement und Arbeit stecken wird, damit das Fest wie jedes Jahr vom Besucherzuspruch her zufriedenstellend verläuft.

Dirk Adrian dankte zum Schluss noch einmal allen Anwesenden für das ausgesprochene Vertrauen und wünschte sich eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem Vorstand.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert