Bürgerabend als Aufgalopp zu „Rursee in Flammen“

Letzte Aktualisierung:
12569893.jpg
Erneut große Resonanz fand der „Rursee-Bürger-Abend“, mit dem das Rurseefest am Donnerstag eröffnet wurde. Sander Lutterbach konnte im Jahr vor dem Superwahljahr 2017 auf der Bühne ein Großaufgebot politischer Prominenz begrüßen. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Rurberg. Zur Eröffnung von Rursee in Flammen waren am Donnerstagabend alle zum „Rursee-Bürger-Abend“ auf der Festwiese am Nationalparktor eingeladen. Dort, wo der Paulushofdamm Eiserbach- und Rursee trennt, wurde auf der großen Bühne wieder viel Unterhaltsames geboten.

Traditionell mit ihrem starken Sound auch wieder dabei die Show- und Swingband „Melano“ aus Steckenborn, die mit Live-Musik aus Rock-Pop, Schlager Oldies und Charts für die nötige Stimmung unter den zahlreichen Besuchern sorgte.

Die zweite Auflage des Rursee-Bürger-Abends kam im letzten Jahr sehr gut an: Es gab tolle Musik und viel Gesprächsstoff. Die Bürger, die rund um den Rursee zu Hause sind, und die vielen Helfer, die das Fest stemmen, trafen sich ganz entspannt und stimmten sich mit vielen Gästen aus nah und fern auf das Fest ein.

Bruno Nellessen und Sander Lutterbach fungierten erneut als Moderatorenteam, das leicht und locker durch ein unterhaltsames Programm an diesem Abend führte. Dabei stellten sie dem Publikum die weiteren Highlights des Rurseefestes vor und machten den Gästen schon einmal Appetit auf die weiteren Programmpunkte beim diesjährigen Rursee in Flammen. So soll das Feuerwerk am Samstagabend einen neuen spektakulären Glanzpunkt setzen.

Neue Anreize sollen beispielsweise auch durch ein holzbetriebenes Dampfboot geschaffen werden. Man darf also gespannt sein, was sich das Organisationsteam hat einfallen lassen und hofft im Hinblick auf die prognostizierte gute Wetterlage mit einem großen Besucherandrang. Vielleicht wird dann auch der Besucherrekord von 2014 mit 50.000 Gästen eingestellt oder sogar übertroffen.

Viel politische Prominenz hatte sich zudem an diesem Abend auf der Festwiese am Eiserbachsee eingefunden. Die Landtagsabgeordneten Stefan Kämmerling (SPD), Axel Wirtz (CDU) und Ulla Thönnissen (CDU) waren ebenso vor Ort wie Städteregionsrat Helmut Etschenberg, dessen Vertreter Hans-Josef Hilsenbeck, Roetgens Bürgermeister Jorma Klauss, Monschaus CDU-Vorsitzender Alexander Lenders und als Hausherr natürlich Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns.

Der hob vor allem den Einsatz der über 260 ehrenamtlichen Helfer hervor, ohne die das Rurseefest überhaupt nicht möglich wäre. „Mit denen steht der Rursee in Flammen auf festen Füßen. Sie stemmen diese Veranstaltung für die Bürger aus der ganzen Region“.

Ulla Thönnissen, Vorsitzende der CDU-Fraktion im Städteregionstag, die an diesem Tag bereits eine informative Stippvisite mit Bürgermeister Hermanns durch das Gemeindegebiet unternommen hatte, zeigte sich bei ihrem ersten Besuch beim Rurseefest vom Festgelände und der schönen Atmosphäre begeistert. Sie versprach im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Und für alle, die beim Highlight des Rurseefestes am Samstagabend dabei sein wollen: Das neu inszenierte Feuerwerkspektakel beginnt in der Rurberger Bucht um 23 Uhr. Ab 21 Uhr heizt „For Example“ die Besucher ein.

Informationen über das komplette Programm des Rurseefestes findet man unter www.rursee-in-flammen.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert