Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe bei Lit.Eifel

Von: pp
Letzte Aktualisierung:
13454737.jpg
Kommt ins Aukloster: Felicitas Hoppe. Foto: Tobias Bohm.

Monschau. Mit der Schriftstellerin Felicitas Hoppe ist der Lit.Eifel ein weiterer Coup gelungen. Die virtuose Sprachkünstlerin, Trägerin des Georg-Büchner-Preises 2012, will ihre Zuhörer am Freitag, 18. November, im Aukloster Monschau, Austraße 7, auf einen „Spaziergang“ durch ihr Werk mitnehmen.

In diesem Jahr feiert die Schriftstellerin ihr 20. Werkjubiläum: 1996 debütierte sie mit „Picknick der Friseure“; die Liste ihrer Literaturpreise ist lang. „Ganz sicher wird sie auch von ihrer viermonatigen Weltreise auf einem Containerfrachtschiff erzählen“, kündigt Lit.Eifel-Vorsitzende Margareta Ritter für den Abend an, den die Lit.Eifel in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Südkreis Aachen veranstaltet.

Geboren wurde Felicitas Hoppe 1960 als Drittes von fünf Kindern einer Familie in Hameln. Sie studierte in Hildesheim, Tübingen, Eugene (Oregon), Berlin und Rom unter anderem Literaturwissenschaft, Rhetorik, Religionswissenschaft, Italienisch und Russisch. Seit 1996 lebt sie als Schriftstellerin in Berlin. Sie hatte Poetikdozenturen und Gastprofessuren in Wiesbaden, Mainz, Augsburg, Göttingen, am Dartmouth College in Hanover (New Hampshire), an der Georgetown University in Washington D.C., in Hamburg und in Heidelberg inne.

Der Eintritt zur Lesung kostet 12, ermäßigt 6 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert