Buchhandlung „Lesezeichen“ feiert ihren 20. Geburtstag

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
5660602.jpg
Claudia Küpper (rechts) und Rose Blatz-Ommer freuen sich schon darauf, dass sie am Samstag gemeinsam mit ihrem Team und ihren Kunden den nunmehr 20. Geburtstag ihrer Roetgener Buchhandlung „Lesezeichen“ feiern können. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Das „Lesezeichen“ feiert einen bemerkenswerten Geburtstag – seit 20 Jahren ist die Buchhandlung von Claudia Küpper und Rose Blatz-Ommer in Roetgen präsent. „Die Idee dazu hatten wir unabhängig voneinander, denn eine Buchhandlung haben wir vermisst, als wir vor ungefähr 30 Jahren nach Roetgen gezogen sind“, blicken die beiden zurück.

Sie kannten sich zwar flüchtig über ihre Kinder, haben aber nie miteinander darüber gesprochen. Von einer Freundin erhielt Claudia Küpper schließlich den Tipp, sich doch einmal mit Rose Blatz-Ommer in Verbindung zu setzen. Gesagt, getan – und schon nach dem ersten längeren Gespräch wussten sie: „Das passt, das machen wir zusammen.“

Dann ging alles ganz schnell. Ein passendes Ladenlokal an der Bundesstraße wurde sofort gefunden, und wenn auch anfangs noch viel improvisiert werden musste, so konnte doch am 12. Mai 1993 die Buchhandlung „Lesezeichen“ eröffnet werden. „Wir haben von Beginn an auf ein Vollsortiment gesetzt, ergänzt um hochwertiges Spielzeug und kleine Accessoires“, berichten sie. Auch als fünf Jahre später das größere Geschäft im Zentrum bezogen werden konnte, widerstanden sie der inzwischen herrschenden Tendenz zum „Gemischtwarenladen“. Neben Büchern werde nur angeboten, was das Sortiment gut ergänzt. „Witzig und außergewöhnlich soll es sein, danach stöbern wir gerne auf Messen“, erzählt Claudia Küpper.

Von den fünf Mitarbeiterinnen sind drei ebenfalls schon seit 20 Jahren dabei. Claudia Küpper als Literaturwissenschaftlerin und Journalistin und Rose Blatz-Ommer als Diplom-Pädagogin brachten zwar eine große Begeisterung für Bücher, aber wenig geschäftliches Wissen mit. So war es ein Glücksfall für die beiden Quereinsteigerinnen, als Hildegard Semrau-Bökmann, Theologin mit abgeschlossener Ausbildung zur Buchhändlerin, zum Team stieß. Noch 1993 kam auch Uschi Bothe, ebenfalls gelernte Buchhändlerin, dazu. Als Verlagskauffrau ist auch Gisela Meyer vom Fach, die seit 1994 im Lesezeichen tätig ist. Seit mehreren Jahren wird das Team noch von Anna Maria Cremer und Veronika Maus unterstützt.

„Wir ergänzen uns wunderbar in unseren Leseleidenschaften und Hobbys“, sagen sich die beiden Inhaberinnen. So können ganz unterschiedliche Fachbereiche von Expertinnen abgedeckt werden, egal ob ein spannender Schmöker, ein Gartenratgeber oder ein Eifelbuch gefragt ist, ob Kinder- und Jugendbücher oder Literatur zu den verschiedensten wissenschaftlichen Themen gesucht werden.

„Natürlich haben wir die gängigen Bestseller vorrätig, aber wichtig ist uns die ganz persönliche Beratung unserer Kundinnen und Kunden entsprechend ihren persönlichen Vorlieben“, erzählen Claudia Küpper und Rose Blatz-Ommer. „Manchmal konnten wir dann beobachten, dass so eine Empfehlung wie ein Lauffeuer durch das Dorf ging“, erinnert sich Claudia Küpper zum Beispiel an die plötzlich riesige Nachfrage nach Gudrun Pausewangs autobiografischem Roman „Rosinkawiese“.

Dass dieses Konzept aufgeht, zeigt auch die Tatsache, dass von so manchem Stammkunden der ersten Stunde inzwischen schon die Kinder und Enkel regelmäßig ins Lesezeichen kommen. „Wir spüren zwar die Konkurrenz von Amazon und Konsorten, aber wir erleben auch eine Gegenbewegung. Viele Kunden zeigen bewusst Solidarität, damit die Buchhandlung im Ort erhalten bleibt“, haben die Lesezeichen-Frauen beobachtet.

Gute Kooperation

Mit vielen Veranstaltungen wie Lesungen und Buchvorstellungen hat das Team das „Lesezeichen“ zu einem Ort der Begegnung für große und kleine Bücherfreunde gemacht. Außerdem engagiert sich das Team auch nach außen wie bei dem in Zusammenarbeit mit der Monschauer Tafel aufgestellten Wunschbaum vor Weihnachten oder durch eine gute Kooperation mit Kindergärten, Schulen und Büchereien. „Eine frühe Leseförderung liegt uns besonders am Herzen“, schlägt das Herz von Rose Blatz-Ommer für den Nachwuchs. 20 Jahre Lesezeichen werden gefeiert am Samstag, 8. Juni, mit Spiel und Spaß für Kinder, Literatur und Musik für Erwachsene.

Die Themen Eifel stehen ab 12 Uhr mit Hubert vom Venn und ab 14 Uhr mit Agi Majewski auf dem Programm, Musik gibt es ab 13 Uhr mit „Ladies first“, und nicht zuletzt kommen ab 15 Uhr die Literaturliebhaber mit Martina Rester auf ihre Kosten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert