Höfen - Böhmischer Abend: Tolle Stimmung bei Volksmusik

Böhmischer Abend: Tolle Stimmung bei Volksmusik

Von: peo
Letzte Aktualisierung:
13347401.jpg
Die Auftretenden beim Böhmischen Abend der Lyra Höfen zeigten nicht nur musikalisch herausragende Leistungen, sondern bewiesen ihr Können auch beim Tanzen, Heimwerken und Singen. Foto: Peter Offermann

Höfen. Da staunte der erste Vorsitzende der Lyra Höfen Gerd Förster nicht schlecht. Eigentlich wollte er gerade die guten Wünsche an Ehrenmitglied Bruno Roder zu dessen 82. Geburtstag überreichen, als Bernd Jakobs von Achim Mießen auf die Bühne gerufen wurde. Dieser ließ es sich nicht nehmen, als Vertreter des Volksmusikerbundes die Verdienste von Förster zu würdigen.

20 Jahre Vorstandsvorsitzender, seit dem 13. Lebensjahr im Verein aktiv, bereits mit 17 Jahren Übernahme der ersten Vorstandstätigkeit. Ehrenamtliche Tätigkeiten, die einen immensen Zeitaufwand bedeuten.

Zu seiner Amtsübernahme im Jahr 1996 hatte der Verein bereits 63 Aktive in seinen Reihen. Heute sind es 87, 52 Frauen und 35 Männer. Da war es für die 71 Musiker auf der Bühne (neuer Rekord beim alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Schlagerabend stattfindenden Böhmischen Abend) selbstverständlich, dass der Vorsitzende vor den ca. 400 begeisterten Besuchern und nicht, wie sonst bei der Lyra üblich, im Rahmen des Kameradschaftsabendes geehrt werden sollte.

Die Musiker bewiesen nicht nur, dass sie die Böhmische Musik mit weltbekannten Stücken wie dem „Böhmischen Traum“, „Stell dich ein in Oberkrain“ und „Aus Böhmen kommt die Musik“ aus dem Effeff beherrschen. Das vereinseigene Gesangs-Duo Dorothee Breuer und Stefan Jansen durfte nicht fehlen.

Die Mädels des Vereins begeisterten die Zuschauer durch eine Tanzeinlage mit eigener Choreographie zu „Stell dich ein in Oberkrain“. Heino Breuer und Guido Hermanns zeigten, dass Schlagzeuger im Rhythmus zur „Heimwerkerpolka“ in der Lage sind, einen qualitativ hochwertigen Stuhl herzustellen. Eine Leistung, die laut Moderator Heinz-Georg Kerkmann durchaus zu „Wetten dass…?“ gepasst hätte. Denn die Heimwerkerpolka dauert schließlich nur fünf Minuten. Und die Wette wurde eingelöst, denn der Stuhl hielt, wovon sich Höfens musikalischer Leiter Ralf Jansen überzeugen konnte.

Paare im Dreivierteltakt

Dann waren die Zuschauer gefragt. Denn das Motto „Alles Walzer“ lud zum Tanzen ein. Nach anfänglichem Schunkeln fanden sich bei „Rauschende Birken“, „Ein Lied aus der Heimat“ und „Wenn der Wein blüht“ etliche Paare im Dreivierteltakt zum Gesang von Dorothee und Stefan, begleitet durch die Lyra, vor der Bühne wieder. Bevor die begeisterten Zuschauer mit der Zugabe „Gute Nacht“ aus Höfen verabschiedet wurden und das Konzert seinen Ausklang nahm, war es an Moderator Heinz-Georg „Kerki“ Kerkmann, sich bei den Zuschauern für die tolle Stimmung zu bedanken.

Besonders dankte er aber dem geehrten Vorsitzenden Gerd Förster für die Organisation und Ralf Jansen für die musikalische Leitung. Nicht zu vergessen die Leistung des Thekenpersonals, das dafür sorgte, dass die Kehlen immer geölt blieben, und aller freiwilliger Helfer, die im Vorfeld der Veranstaltung Großartiges geleistet haben. Ebenfalls dankte Kerkmann allen Aktiven für ihre hervorragende Leistung – ausnahmsweise auch den Klarinetten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert