Bilder-Pyramide schlägt Brücke zur Klassik

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
pyramidebild
Die Qual der Wahl hatte die Jury, um aus dem Malwettbewerb anlässlich der Klassik Monschau die Siegermotive auszuwählen von li.: Sparkassendirektor Manfred Jansen, Redakteur Peter Stollenwerk, Altstadt-Ortsvorsteher Alexander Lenders und Klassik-Fördervereinsvorsitzende Dorit Schlieper.

Monschau. Keine leichte Aufgabe war es für die Jury, das beste Bild einer Malaktion anlässlich der 10. Festspiele auf der Burg Monschau auszuwählen, doch letztendlich herrschte schnell Einigkeit, dass ein von der Klasse 4a der Grundschule Konzen eingereichtes Motiv den ersten Platz verdient.

Das Bild zeigt eine Szene aus der Oper „Die chinesische Nachtigall”, die am Dienstag, 11. August als Kinderoper auf dem Spielplan der Klassik steht. Das farbenfrohe Motiv stellt somit einen direkt zur Veranstaltung her und schlägt zudem eine Brücke auf die andere Seite Weltkugel.

Damit wurde auch das Motto des Malwettbewerbe „Musik geht um die Welt” perfekt umgesetzt. Der Lohn für gelungene Arbeit: 250 Euro für die Klassenkasse.

Drei Monschauer Schulen beteiligten sich an der Malaktion zur Klassik 2009, und insgesamt 87 Motive wurden eingereicht. Sie finden sich auf Dreiecksleinwänden wieder, die fast eine Seite einer 10 x 10 Meter großen und acht Meter hohen Pyramide schmücken, die während der Festspiele auf dem Parkplatz Burgau steht und abends beleuchtet ist.

Die Bilder-Pyramide mit insgesamt 400 Motiven ist eine Aktion des Fördervereins Klassik, der mit attraktiven Preisgeldern viele Schüler zum Mitmachten bewegten, auch wenn die dreieckigen wasserfesten Leinwände erst kurz vor den Ferien eingetroffen waren. Die Pyramide soll von ihrer Konzeption her ein buntes Haus Europa darstellen.

So war es die Idee von Prof. Wieslaw Karolak aus Lodz/Polen, der das Projekt im Jahr 1999 in Weimar vorstellte. 2003 stand sie im österreichischen Graz, nun für zwei Wochen in Monschau, ehe sie dann auch mit Bildern aus Eifel nach Vilnius/Litauen geht. Die Organisation vor Ort wird durch das Ehepaar Engelstädter gewährleistet.

Doris Schlieper, die des Vorsitzende des Fördervereins Klassik, freute sich über die gute Arbeit der Jury, bestehend aus Monschaus Ortsvorsteher Alexander Lenders, Sparkassengebietsdirektor Manfred Jansen und Redakteur Peter Stollenwerk.

Auf den zweiten Platz (200 Euro) kam die Klasse 2a der katholischen Grundschule Mützenich, dritte Platz (150 Euro) ging wieder an die Grundschule Konzen. Dazu wurden noch weitere sieben Preise zu je 100 Euro vergeben. Der Förderverein wird die Gewinne den Schulen übermitteln.

Einen Sonderpreis gab es schließlich noch für das Bild eines Feuerwehrautos mit Notenschlüsseln. Nach dem regenreichen Auftakt der Klassik stellt dieses Motiv natürlich auch einen unmittelbaren Bezug zu der Veranstaltung dar.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert