Bezirksregierung stimmt zu: Schule schließt ein Jahr später

Von: hes
Letzte Aktualisierung:

Monschau. Der Grundschulstandort Imgenbroich wird erst nach Ende des Schuljahrs 2017/18 schließen. Den entsprechenden Beschluss des Monschauer Stadtrates im November hat nun die Bezirksregierung Köln als obere Schulaufsicht genehmigt.

Damit wurde der Schulentwicklungsplan für den Bereich der Grundschulen in der Stadt Monschau geändert, da hier die Schließung des Standortes Imgenbroich ursprünglich schon für Sommer 2017 festgeschrieben war. Die Schülerinnen und Schüler des bisherigen Teilstandortes Imgenbroich – derzeit das erste und zweite Schuljahr für Konzen und Imgenbroich – werden damit erst ab dem Schuljahr 2018/19 die Grundschule in Konzen besuchen, die dann nicht mehr als Grundschulverbund geführt wird.

Entsprechende Mittel für die Herrichtung der Räume in Konzen wurden bereits bei den Haushaltsplanungen der Stadt Monschau für 2017 berücksichtigt, wie es nun im Bildungsausschuss hieß.

Die Verschiebung war notwendig geworden, nachdem die Städteregion Aachen den Neubau eines fünfgruppigen Kindergartens in Konzen beschlossen hatte. Da dieser Neubau voraussichtlich erst Mitte 2018 fertiggestellt ist, müssen die beiden Kindergartengruppen des benachbarten Familienzentrums bis dahin im Untergeschoss des Konzener Schulgebäudes verbleiben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert