Nordeifel - Bezirksliga: Germania will zweiten Saisonsieg

Bezirksliga: Germania will zweiten Saisonsieg

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
10673197.jpg
Dieser Kopfballversuch des Eicherscheider Spielers Jan Breuer verfehlt das Walheimer Gehäuse nur knapp. Germania Torjäger Stefan Kwasnitza kann in dieser Situation nicht mehr eingreifen. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Nach dem unglücklichen Saisonstart hofft der TuS Schmidt in der Bezirksliga, Staffel 3, auf die ersten Zähler bei Aufsteiger Türkspor Bergheim. In der Staffel 4 möchte Germania Eicherscheid nach dem Auftakterfolg bei Hertha Walheim II in der Erfolgsspur bleiben und auch gegen Jugendsport Wenau gewinnen.

Germania Eicherscheid – Jugendsport Wenau: Mit dem 2:0-Auftakterfolg bei Hertha Walheim II war Bernhard Schmitz, der Trainer von Germania Eicherscheid zufrieden. Begeistert war der Coach von der ersten halben Stunde, denn in der spielte sein Team Fußball nach seinen Vorstellungen. „Da haben wir uns gut bewegt und den Ball gut laufen gelassen“. Nach der Führung ließen die Blau-Weißen den Gegner zum Leidwesen des Trainers besser ins Spiel kommen. „Leider haben wir in der zweiten Halbzeit etwas die Linie verloren. Wir haben aber auch gegen eine Mannschaft gespielt, die in dieser Saison besser unterwegs ist als in der vergangenen Spielzeit“.

Am zweiten Spieltag stellt sich an der Bachstraße Jugendsport Wenau vor. Zum Saisonauftakt erreichten die Wenauer ein 1:1 gegen Arminia Eilendorf. Bernhard Schmitz schätzt Marco Bachmann, den Trainer des Gegners, für seinen Fleiß und seine akribische Arbeit als guten Trainer ein. Mit Sven Nowak spielt bei den Jugendsportlern einer der torgefährlichsten Angreifer der Bezirksliga.

Der Germania-Coach erwartet eine intensive Begegnung und hofft, dass die Zähler an der Bachstraße bleiben. „Dafür müssen wir bis in die Haarspitzen motiviert sein und hochkonzentriert in dieses Spiel gehen“.

Türkspor Bergheim – TuS Schmidt: Zum Saisonauftakt kassierte der TuS Schmidt zwar eine 1:3-Heimniederlage gegen den GKSC Hürth, dennoch attestierte Trainer Andreas Lennartz seiner neu formierten Mannschaft eine gute Leistung. „Wir haben uns gut präsentiert und hatten einen Punkt verdient“. Schon frühzeitig waren die Hürther durch einen Strafstoß in Führung gegangen.

Davon ließen die Schwarz-Gelben sich aber nur kurzzeitig irritieren. Als sie in der zweiten Halbzeit auf den Ausgleich drängten, kassierten sie nach zwei Standardsituationen zwei unnötige Gegentreffer. Aus dem Spiel heraus konnte der Gegner sich keine Tormöglichkeit erarbeiten. „Leider haben wir beim zweiten und dritten Tor nicht aufgepasst, aber die Mannschaft hat nie aufgesteckt und in der zweiten Halbzeit noch versucht, das Spiel zu drehen“, war Andi Lennartz mit der Einstellung und der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Der aktuelle Gegner, Türkspor Bergheim, bezahlte in der neuen Umgebung direkt schon am ersten Spieltag Lehrgeld und musste bei Mitaufsteiger Schwarz-Weiß Düren eine 1:5-Niederlage quittieren. Die Bergheimer kann Andi Lennartz nur schwer einschätzen. Er hat sich aber über den Gegner informiert und hofft, dass man beim Aufsteiger einen Punkt ergattern kann.

Aus personeller Sicht muss der Coach verletzungsbedingt auf Stefan Offermann und Chris Knieps verzichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert