AZ App

Bewegtes Jahr 2013 für Löschgruppe Lammersdorf

Von: bl
Letzte Aktualisierung:
6921229.jpg
Neben dem Jahresrückblick und der Vergabe von Lehrgangszeugnissen stand die Übernahme von Sebastian Villemont in den aktiven Dienst im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lammersdorf.

Lammersdorf. 2013 wird in die Geschichte der Lammersdorfer Feuerwehr als das Jahr der großen Herausforderungen und der großen Ereignisse eingehen. Im März kamen der Anbau des Umkleideraumes und die umfangreiche Sanierung des Gerätehauses zum Abschluss.

Im Oktober traf das langersehnte neue Mannschaftstransportfahrzeug ein, das neben den Einsatzkräften vor allem der Jugendfeuerwehr zugute kommt. Gleich zwei Führungswechsel gab es an der Spitze der Wehr. Nach 29 Dienstjahren legte Josef Läufer sein Amt als Löschgruppenführer nieder.

Zu seinem Nachfolger wurde Lutz Johnen und zu dessen Stellvertreter Ottmar Steffny bestellt. Auch die Jugendfeuerwehr Lammersdorf erhielt eine neue Spitze. Florian Weishaupt übernahm von Dieter Lux die Funktion des Jugendfeuerwehrwarts.

Mitte Juli kam es zum Höhepunkt des Jahres. Ein Wochenende lang war Lammersdorf Mittelpunkt des Feuerwehrlebens im Monschauer Land. Grund waren die Feierlichkeiten zu drei Jubiläen: 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr, 40 Jahre Jugendfeuerwehr und 25 Jahre Ehrenabteilung.

Zusätzlich zu den „Sondermaßnahmen“ galt es, den normalen Feuerwehralltag zu bewältigen. Wie Löschgruppenführer Lutz Johnen in seinem Jahresrückblick anlässlich der Jahreshauptversammlung ausführte, musste die Wehr 39 Mal ausrücken. Den größten Anteil hatten 22 technische Hilfeleistungen. Neben den „traditionellen“ Ölspuren machten sechs Verkehrsunfälle, umgestürzte Bäume, eine Tierrettung sowie eine Personenbergung ein Eingreifen erforderlich.

Elfmal wurden die Lammersdorfer zu Löscheinsätzen gerufen. Die Bandbreite reichte vom Brand eines Abfallbehälters wenige Meter vom Gerätehaus entfernt bis zu drei Hausbränden in Rollesbroich und Roetgen. Viermal konnten die Helfer unverrichteter Dinge wieder abrücken. Zwei Fehlalarme runden die Einsatzstatistik ab.

18 Übungen und fünf Unterrichtsabende bereiteten auf die Vielseitigkeit vor, die heute von einer Feuerwehr verlangt wird. Außerdem waren gleich mehrere Gruppen nach intensiver Vorbereitung beim Leistungsnachweis des Kreisfeuerwehrverbandes in Konzen dabei.

Aber nicht nur vor Ort rüsteten sich die Aktiven der Lammersdorfer Wehr für den Ernstfall. Neun von ihnen beteiligten sich 2013 an insgesamt 20 Aus- und Fortbildungsveranstaltungen. Alexander Bongard, Jochen Frank, Marco Hartleb und Sebastian Villemont absolvierten zum Teil gleich mehrere Abschnitte der Grundausbildung. Helmut Klein besuchte eine Fortbildung für Sprechfunker.

Darüber hinaus nahm Michael Schweitzer an Schulungen für Führungskräfte am Institut der Feuerwehr in Münster bzw. an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz des Bundes in Ahrweiler teil. Mit Stephan Barth, Sebastian Steffny und Florian Weishaupt konnten drei Aktive die Truppführerausbildung abschließen. Zur „Belohnung“ wurden sie während der Jahreshauptversammlung zu Unterbrandmeistern befördert.

Ein Höhepunkt der Versammlung war die Übernahme von Sebastian Villemont aus der Jugendfeuerwehr. Mit ihm verfügt die Lammersdorfer Feuerwehr derzeit über 33 aktive Mitglieder.

Allerdings gab es auch einen Wermutstropfen: Artur Läufer schied 2013 mit Erreichen der Altersgrenze aus dem Dienst aus und wechselte in die Ehrenabteilung. Er erhielt von seinem Kameraden als Anerkennung ein Geschenk. Jahrzehntelang war er einer der Leistungsträger der Lammersdorfer Wehr „und ein Vorbild für alle“, betonte Lutz Johnen.

Gleich drei Mitglieder der Ehrenabteilung konnte der Löschgruppenführer für langjährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde ehren: Edgar Titz und Martin Stollenwerk gehören der Lammersdorfer Wehr seit über 60, Raimund Braun seit nunmehr 40 Jahren an. Last but not least galt es, für überaus rege Teilnahme an den Übungs- und Unterrichtsveranstaltungen den Feuerwehrmann des Jahres zu küren. Diesmal konnte Sascha Läufer die Trophäe entgegennehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert