Bewährtes Musikfest unter neuem Namen

Von: wm
Letzte Aktualisierung:

Konzen. Premiere bei strahlendem Sonnenschein: In Konzen fand am Wochenende das 54. Kreismusikfest und damit das 1. Musikfest in der Städteregion Aachen statt. Der Musikverein „Eintracht” Konzen hatte zum 135-jährigen Stiftungsfest eingeladen und das hieß für Konzen „Musik Nonstop”.

Der Konzener Musikmarathon begann bereits am Freitag mit einem Sternmarsch, der unter dem Motto „Musik in allen Straßen und Gassen” stand. Zwölf Orchester marschierten aus allen Himmelsrichtungen zum Dorfplatz und gratulierten zum Jubiläum.

Am Samstag stieg dort dann das erste Jugendmusikfest der Städteregion Aachen. „In den Blasorchestern der Region spielen zahlreiche Kinder und Jugendliche”, erklärte Werner-Christopher Wamser, Vorsitzender des Kreismusikverbandes Aachen. „Daher wurde es höchste Zeit, ein eigenes Festival auf die Beine zu stellen.”

Nach einer intensiven Probe des Projektorchesters am Morgen waren nachmittags Alt und Jung eingeladen, bei verschiedenen Musikworkshops mitzumachen. Für Unterhaltung sorgte zunächst die erstklassige Jugendbigband Walheim, ehe das mit Spannung erwartete Konzert des Projektorchesters unter der Leitung von Martin Schädlich auf dem Programm stand. Rund 120 Kinder und Jugendliche wirkten mit und brachten fünf teils sehr anspruchsvolle Orchesterwerke so gut zu Gehör, dass das Publikum stürmisch Zugabe forderte.

Das eigentliche Musikfest der Städteregion begann dann am Sonntag mit einer Heiligen Messe im Festzelt auf dem Dorfplatz, die vom Musikverein „Lyra” Höfen und vom Kirchenchor Konzen musikalisch gestaltet wurde.

Nach dem Frühschoppen mit den Musikvereinen aus Höfen und Kalterherberg bildeten am Nachmittag 15 Musikvereine und die Konzener Ortsvereine sowie das Ehrenkomitee und die Fahnenschwenker aus Würselen den beeindruckenden Festzug. Dabei gab es eine Besonderheit: Der Festzug wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, die in verschiedene Richtungen marschierten und sich in der Konrad-Adenauer-Straße begegneten.

Beeindruckendes Gesamtspiel

Der große Festzug endete auf dem Schulhof. Schirmherr Carl Meulenbergh durfte hier zahlreiche Ehrengäste begrüßen, unter anderem Theo Steinröx letztmalig in seiner Funktion als Monschauer Bürgermeister, Hans-Josef Hilsenbeck für die Gemeinde Simmerath sowie Kreisdirektor Helmut Etschenberg, für den der Besuch des Kreismusikfestes in Konzen ebenfalls ein Heimspiel war.

Der Landrat hob die Garantenstellung für die Pflege der Kultur in den musiktreibenden Vereinen hervor. Besonders lobte er die Jugendarbeit, die in vielen Musikvereinen betrieben werde. Das Musikfest in der Städteregion Aachen - bleibt wohl auch unter neuem Namen eine Eifeler Veranstaltung.

Ins Leben gerufen vor nunmehr 54 Jahren im damaligen Kreis Monschau, ist das Musikfest aufgegangen im Kreis Aachen, und wenn es ab dem 21. Oktober den Kreis Aachen in dieser Form nicht mehr geben wird, dann wird sich wohl an der überdurchschnittlichen Präsenz der Eifeler Musikvereine wenig ändern. Aus dem Nordkreis und dem Stadtgebiet Aachen hatten ganze zwei Musikvereine den Weg nach Konzen gefunden - der Instrumentalverein Eilendorf und die Blaskapelle Alsdorf-Schaufenberg.

Bürgermeister Theo Steinröx begrüßte die vielen Musiker und Zuschauer in der Stadt Monschau und seinem Heimatdorf Konzen. Er lobte die Solidarität innerhalb der Musikvereine und dankte den vielen Ausbildern und Verantwortlichen in den Vereinen für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Ortsvorsteher Matthias Steffens dankte vor allem seinem Team vom Musikverein Konzen für die tatkräftige Unterstützung in den vergangenen Wochen.

Dann hatte wieder die Musik das Wort: Der Musikverein „Eintracht” Mützenich, der in diesem Jahr 125-jähriges Bestehen feiert, intonierte die deutsche Nationalhymne, und der gemeinsam von über 1000 Musikern aller Vereine vorgetragene Marsch „Bei uns daheim” sorgte für ein imposantes Klangbild. Danach ging es auf dem Dorfplatz und im Festzelt mit Musikvorträgen weiter. Zu Kaffee und Kuchen wurden die vielen Gäste mit ausgezeichneter Blasmusik unterhalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert