Rollesbroich - Beste Blasmusik begeistert Rollesbroich

Beste Blasmusik begeistert Rollesbroich

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
Ein „Orkan” aus 25 Blechblä
Ein „Orkan” aus 25 Blechbläsern und drei Schlagwerkern: Die Youth Brass Band NRW inszenierte im Rollesbroicher Festzelt ein Musikevent der Extraklasse, von dem die euphorisierten Zuhörer restlos begeistert waren. Foto: Hoffmann

Rollesbroich. 57 Musiker, deren Anreisepunkte von Schöneseifen bis Linnich reichten, hatten sich am Wochenende in Rollesbroich im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten der „Harmonie” (110 Jahre) und der „Klev Botze” (11 Jahre) unter der Leitung von namhaften Dozenten zu einem Workshop zusammengefunden und präsentierten am Sonntagnachmittag im Festzelt am Sportplatz ein Abschlusskonzert der Spitzenklasse.

Knapp 150 Zuhörer konnte Harmonie-Vorsitzender Stephan Frings in der „Konzert-Arena Rollesbroich” begrüßen, die begeistert dem musikalisch Erarbeiteten der „zusammengewürfelten” Blasmusiktruppe lauschten.

Der sichtlich gerührte Frings sagte den Musikfreunden zu: „Dieser Workshop war eine Supersache, die wir nächstes Jahr wiederholen wollen.” Dieser Ansicht waren auch die Teilnehmer des Workshops, von denen die Jüngsten mit viel Nervenflattern auf der Bühne Platz genommen hatten. Dies war aber vollkommen überflüssig, denn das Dargebotene ließ nichts zu wünschen übrig.

Anderthalb Tage geübt

Anderthalb Tage hatten die Musikanten ab Samstagmorgen unter der Gesamtleitung von Martin Schädlich und fünf weiteren namhaften Dozenten im Landschulheim und der alten Schule Tutti- und Satzproben absolviert, bevor sie sich im Festzelt dem Publikum stellten. Bereits beim ersten präsentierten Stück verwandelte sich das Festzelt in die eingangs erwähnte Konzertarena. Mit „Just a Gigolo” war das Eis im Zelt schnell gebrochen. Mit der anspruchsvollen Filmmusik aus dem Film „Herr der Ringe” ging es danach weiter, wofür das Publikum lang anhaltenden Applaus gewährte. Der folgende „Dixieland-Dash” war dann wiederum beschwingter, bevor auch als Dank an die Organisatoren mit „One moment in time” von Whitney Houston ein wahrer Ohrenschmaus folgte.

Als Abschluss brachten die Workshopteilnehmer das putzmuntere „Caribbean Vibration” zu Gehör. Die geforderte Zugabe, die von Dirigent Martin Schädlich mit den Worten „Sie sind ja nicht zu stoppen” kommentiert wurde, konnte da selbstverständlich nicht ausbleiben. Als Fazit kann, was nicht bei allen Konzerten der Fall ist, festgehalten werden, dass Musiker und Zuhörer höchst zufrieden waren.

Zum Verschnaufen kamen die Gäste im Zelt allerdings nicht, da als nächster Programmpunkt das Konzert der „Youth Brass Band NRW” (YBB) auf dem Programm stand. Was die 25 Blechbläser und drei Schlagwerker der 2008 gegründeten Jugendbrassband unter Leitung von Martin Schädlich dann ablieferten, beschreibt man am besten zunächst einmal mit den Schlagwort „allererste Sahne”, denn das riss nicht nur eingeschworene Musikfreunde mit. Vom feinen, zarten Klang bis zum gewaltigen Aufbrausen aus 25 „Rohren”, die von der Intensität den Eindruck hinterließen, als ob 125 Blasinstrumente ihren Sound aus dem Rollesbroicher Zelt ins Monschauer Land erklingen lassen wollten, wurde Hörgenuss vom Feinsten geboten.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war jedem Zuhörer beim „Bridgewater Intrada” klar, dass jeder Cent des Eintrittsgeldes gut angelegt worden war. Vom Marsch aus der Karelia Suite, über „Hunting Wabbits” oder „Love of my Live” bis zum abschließenden „Jubilee” stimmte einfach alles. Auf jeden Fall hatte Dirigent Schädlich zu Beginn nicht zu viel versprochen, als er meinte: „Wir haben uns vorgenommen, Ihnen zu zeigen, was man aus Blasinstrumenten alles herausholen kann.”

Bereits am Samstagabend waren die Freunde der Blasmusik im schmuck hergerichteten Festzelt beim Oktoberfest auf ihre Kosten gekommen. Unter Leitung von Ralf Jansen hatte die „Lyra” aus Höfen über zwei Stunden prächtig aufgespielt. Gegen Mitternacht hatte dann die gastgebende „Harmonie” spontan nachgelegt und nochmals für viel Stimmung gesorgt.

Per Casting in die Youth Brass Band NRW

Die Youth Brass Band NRW ist die erste landesweite Jugendbrassband Deutschlands und wurde im Jahr 2008 gegründet. Ziel des Orchesters ist es, jungen Musikern aus ganz Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit zu geben, gemeinsam auf höchstem Niveau Brass Band Musik zu spielen. Da die Musiker zwischen 14 und 30 Jahre alt sein dürfen, werden in dem Ensemble Musikschüler, Musikstudenten und junge Profis zusammengeführt. Viele Musiker sind zudem Preisträger beim Wettbewerb Jugend musiziert. Die Musiker qualifizieren sich durch ein Casting, das immer Ende März in Köln veranstaltet wird. Kontaktaufnahme ist über den Dirigenten Martin Schädlich möglich unter trompetenschaedel@aol.com.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert