Besinnliches und Witziges rund um das Fest

Von: Aline Jansen
Letzte Aktualisierung:
4635817.jpg
Einstimmung auf die Festtage: Christa Kleiner und Elisabeth Huppertz (v. l.) verzauberten ihre Zuhörerinnen bei der Adventsfeier der Nordeifeler Landfrauen mit weihnachtlichen Klängen. Sie spielten auf der Zitter und der Gitarre. Foto: Aline Jansen

Konzen. Mit Gedichten, Geschichten und Gesang stimmten sich die Landfrauen der Eifeldörfer rund um Monschau und Simmerath auf die Vorweihnachtszeit ein. Dabei wurde den Zuschauern eine Menge geboten.

Im Saal von „Achim & Elke“ in Konzen trafen sie sich zu einem gemütlichen, aber auch lustigen Beisammensein. Durch das vielfältige Programm der traditionellen Adventsfeier führte Andrea Wilden, Vorsitzende der Nordeifeler Landfrauen, gekonnt und mit einer Menge Witz.

Zum Auftakt gab es Beiträge von Gisela Klein und Annemarie Mattheis in Form eines Weihnachtsgedichts und einer kleinen „Geschichte zum Advent“. Erzählung zeigte treffend für welch unterschiedlichen Gefühle das Wort „Advent“ stehen kann.

Danach versetzten Elisabeth Huppertz und Christa Kleiner ihre Zuhörerinnen mit einem musikalischen Beitrag an Zitter und Gitarre in festliche Stimmung, denn Lieder wie „Leise rieselt der Schnee“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ sangen alle Anwesenden begeistert mit. Außerdem trug Ilse Zimmermann das Gedicht „Weihnachten“ vor. Das Stück bekam durch die leise musikalische Untermalung eine sehr besinnliche Note.

Der nächste Programmpunkt schlug dann kräftig auf die Lachmuskulatur, denn Helene Polis und Marliese Wollgarten gaben mit „großem schauspielerischen Talent“ ihren Sketch „Der Christboom“ zum Besten.

Nach einer Pause, in der mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl aller gesorgt wurde, erzählte Monika Krings eine lustige Geschichte über den „Nikolaus bei Familie Quanz“. Das machte sie so gekonnt, dass man hätte glauben können, dass es sich um eine wahre Begebenheit gehandelt habe.

Auch Marlene Weißhaupt und Elisabeth Läufer ernteten für ihre witzigen Kostüme und ihr Gespräch über die stressige Vorweihnachtszeit als „Ochs und Esel im Altenheim“ viel Applaus.

Bevor Dominik Huppertz und Noah Kreitz ihr Publikum mit Gitarren- und Trompetenklängen verzauberten, las Sofia Hoffmann eine rührende Kurzgeschichte von „Oma Schulzes schönstem Weihnachtsfest“ vor.

Abgerundet wurde der gesellige und für Besucher und Organisatorinnen rundum gelungene Nachmittag durch den Sketch „Der stinkende Weihnachtsbaum“ und die „Weihnachtsgeschichte“, die bei solch einer Feier natürlich nicht fehlen durfte.

Zum Schluss gab es einen lange andauernden Applaus für die besinnlichen und witzigen Beiträge, die allesamt hervorragend zum bevorstehenden Fest passten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert