Bergwacht hat nun zwei neue Abteilungen

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
5192588.jpg
Personell unverändert für zwei weitere Jahre übernehmen der 1. Vorsitzende Georg Dreuw (stehend Mitte) und seine Vorstandsmannschaft Verantwortung für den Verein. Foto: Alfred Mertens

Rohren. Problemlos verliefen die Neuwahlen zum Vorstand des SV Bergwacht Rohren. Für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren wurde die Vorstandsmannschaft um den 1. Vorsitzenden Georg Dreuw von den Mitgliedern der Bergwacht bei der Jahreshauptversammlung des Vereins im Festsaal Hermanns wiedergewählt.

Georg Dreuw, der nunmehr seit 14 Jahren als Vorsitzender bei der Bergwacht fungiert, versicherte allerdings, dass dies seine letzte Amtszeit sein wird, denn aus seiner Sicht würde es Zeit, dass sich ein jüngeres Mitglied der Bergwacht für diese wichtige Funktion findet.

Interesse immer noch groß

Die Versammlung im Festsaal Hermanns zeigte erneut deutlich, dass das Interesse an der Bergwacht Rohren nach wie vor groß ist. Neben Ortsvorsteherin Waltraud Haake konnte der 1. Vorsitzende eine erfreulich hohe Anzahl von Mitgliedern begrüßen. Der 2. Geschäftsführer Jan Förster, die 2. Kassenwartin Bianca Offermann, Sozialwart Christian Krings, Fußballobmann Andreas Kirch, Skiwart Leo Förster, Leichtathletikwartin Diana Scheidt, Laufwart Ralf Pauken, der Verantwortliche für den Natur- und Waldlehrpfad Bernd Drevermann, der Freizeitsport- und Fahrten-Beauftragte Gottfried Blum, der Ältestenrat mit Ernst Jansen, Hubert Küpper und Ludwig Peters sowie die beiden Kassenprüfer Hermann-Josef Claahsen und Hans-Josef Pinnow wurden wiedergewählt.

742 Mitglieder

Bestätigt von der Versammlung wurden Frank Thelen (Leiter der Alte-Herren-Abteilung) und Tatjana Kolken (Leiterin der Theater-Abteilung). Zum Ende des Geschäftsjahres 2012 zählte der Verein 742 Mitglieder. Mit dem Kameradschaftsabend und der Sportwoche konnten zwei traditionelle Großveranstaltungen, die sich stets einem hohen Zulauf erfreuen, durchgeführt werden. Die Bergwacht sah sich gezwungen, durch den demografischen Wandel die Ehrungsordnung zu ändern. Nach den Kriterien der aktuellen Ehrungsordnung wären aufgrund von Alter und Mitgliedschaft mindestens 36 Personen zum Ehrenmitglied ernannt worden. Durch eine Änderung der Ehrungsordnung erfolgte die Einführung der goldenen Vereinsehrennadel, welche kürzlich zum Kameradschaftsabend erstmalig verliehen wurde. Aufgrund erhöhter Ausgaben für die Sägemühle und die Fußball-Abteilung verzeichnete der Verein einen reduzierten Kassenbestand. Dies wird aber durch ein merklich aufflammendes Interesse am Fußball in der Rohrener Bevölkerung gerechtfertigt. Das inzwischen für die Jugendspielgemeinschaft Kalterherberg/Höfen/Rohren fertiggestellte Kunstrasen-Kleinspielfeld in Kalterherberg ist von der Rohrener Bergwacht unterstützt worden. Der Verein kann dies in Absprache zum Training mitbenutzen.

Von den Aktivitäten der einzelnen Abteilungen des SV Bergwacht Rohren konnten sich die Mitglieder durch die kurzen Berichte von Andreas Kirch, Diana Scheidt, Leo Förster, Gottfried Blum, Peter Volpatti, Frank Thelen, Bernd Drevermann und Tatjana Kolken überzeugen. Kassiererin Tanja Stein vermeldete der Versammlung die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben. Die beiden Prüfer Hans-Josef Pinnow und Hermann-Josef Claahsen bescheinigten der Kassiererin eine tadellose Kassenführung. Im Anschluss wurde der Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet. Einstimmig beschlossen wurde eine Änderung der Satzung bezüglich des Geschäftszwecks des Vereins.

Der Zweck des Vereins soll auf die Abteilungen Waldlehrpfad und Theater dahingehend ausgebaut werden, dass nicht mehr nur die Förderung des Sports, sondern zusätzlich die der Kultur und der Natur mit aufgenommen wird. Christoph Brandenburg, Trainer der ersten Mannschaft, war ebenfalls der Einladung zur Jahreshauptversammlung gefolgt. Er, der mittlerweile seit 14 Monaten das Traineramt bei der Bergwacht übernommen hat, dankte dem Vorstand für die Unterstützung.

Hoffnung auf Verbleib

Die erste Mannschaft rangiert derzeit in der Kreisliga C hinter dem TuS Lammersdorf auf dem 2. Tabellenplatz und hofft in der neuen Spielzeit 2013/2014 auf einen Verbleib in der C-Liga. „Ich freue mich riesig über die positive Entwicklung der Mannschaft, hoffe aber, dass sich der Verein aufgrund des personellen Engpasses seine Gedanken für die Zukunft machen wird“, betonte der Trainer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert