Beim TuS Schmidt will niemand Kassierer werden

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
Die Jubilare und geehrten Mitg
Die Jubilare und geehrten Mitglieder des TuS Schmidt (v.l.) Alfred Wergen, Günter Dick, Ernst Frings, Kurt Deuster, Thekla Dohmen, Christian Naas, Yvonne und John Hagen, Willi Müllejans, Ralf Krings, Claudia Lenkeit und Inge Schlepütz. Foto: Anneliese Lauscher

Schmidt. Mit 1116 Mitgliedern ist der Turn- und Sportverein Schmidt einer der größten Vereine in der Region. Nach der gut besuchten Generalversammlung gingen Vorstand und Mitglieder jedoch mit Sorgenfalten auf der Stirn nach Hause.

Es gab zunächst viel Positives zu berichten: Der erste Vorsitzende, Günter Dick, hielt einen zusammenfassenden Rückblick auf das vergangene Jahr, das ganz im Zeichen des 100-jährigen Bestehens des TuS gestanden hatte. Die sportlichen Highlights sowie die gelungenen Feierlichkeiten haben sicher dazu beigetragen, das Jubiläum des TuS in positiver Erinnerung zu behalten und für den Verein zu werben, meinte Günter Dick. Im Übrigen sei es zur guten Gewohnheit geworden, dass man sich dreimal jährlich anhand des „TuS aktuell” über das Geschehen in den elf Abteilungen informieren könne.

Jubilare geehrt

Mit großer Freude ehrte der Vorsitzende langjährige Mitglieder: Seit 25 Jahren sind Claudia Lenkeit, Ralf Krings, Yvonne und John Hagen, Christian Naas und Thekla Domen im Verein. Inge Schlepütz und Willi Müllejans halten dem TuS seit 40 Jahren die Treue. Schließlich galt es, Jubilare zu ehren, die schon seit 50 Jahren im TuS sind: Alfred Wergen, Ernst Frings und Kurt Deuster.

Auch Günter Dick gehört zu ihnen; für ihn hatte sich der Vorstand eine Überraschung ausgedacht: Edgar Meyer hielt die Laudatio und erinnerte an die vielen Impulse, die Günter Dick im TuS gegeben habe.

Er war Turner, Übungsleiter, Mitbegründer der Volleyball-Abteilung und dort Spieler und Trainer; er ist seit zwölf Jahren erster Vorsitzender und ein unentbehrlicher Aktivposten bei Veranstaltungen am Sportplatz. Unter dem starken Applaus der Mitglieder erhielt er ein Präsent.

Den Kassenbericht trug Ute Becker vor; sie nannte die wichtigsten Eckpunkte und bot jedem interessierten Vereinsmitglied Einsicht in die Buchungen an. Mit einem beruhigenden Finanzpolster geht der TuS in das nächste Vereinsjahr. Günter Dick fügte hinzu, dass eine Steuerprüfung im letzten November keinerlei Beanstandungen ergeben habe. Er wies darauf hin, dass der TuS dies der rührigen und unschätzbaren Arbeit von Thomas Krings zu verdanken habe, der im Februar verstorben sei.

Wie schwer man sich damit tut, den vakanten Posten des Kassierers zu besetzen, das stellte sich dann sogleich heraus, als Alfred Wergen die Leitung der Versammlung und der Vorstandswahlen übernahm. Es fand sich kein TuS-Mitglied, das bereit gewesen wäre, für das Amt des Kassierers zu kandidieren.

So bleibt der geschäftsführende Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden Günter Dick, seinem Stellvertreter Edgar Meyer und der Geschäftsführerin Anneliese Lauscher für die nächsten sechs Wochen im Amt.

Am 1. Juni findet die nächste Mitgliederversammlung statt, die das Ziel hat, den Vorstand zu komplettieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert