Rohren - Beim Jugendgottesdienst entdecken die Teilnehmer das „Erlebnis Gottesdienst“

Beim Jugendgottesdienst entdecken die Teilnehmer das „Erlebnis Gottesdienst“

Von: Maggie Jung
Letzte Aktualisierung:
6621501.jpg
Ein Gottesdienst, wie ihn viele Jugendliche sich vorstellen, wurde jetzt in der Pfarrkirche Rohren gefeiert. Foto: Marita Jansen

Rohren. „New Key“ steht für einen neuen Schlüssel, der versuchen will, ... spirituelle Angebote mit Jugendlichen, von Jugendlichen, für Jugendliche zu erschließen ...“. So ist es auf der Homepage von New Key zu lesen, der katholischen Jugendkirche, die Jugendpfarrer Pfarrer Hardy Hawinkels gemeinsam mit Mitstreitern des Referats Jugendarbeit der Aachener Bistumsregion Eifel 2005 ins Leben gerufen hat.

„Kommen - mitmachen - erleben!“ beschreibt das Motto die Gottesdienste der „Tournee-Kirche“, die einmal monatlich an wechselnden Orten der Eifel stattfinden und die Jugendseelsorger Hawinkels mit interessierten jungen Leuten der jeweiligen Ortschaft vorbereitet. Dabei fängt er die Interessen, Anliegen und Zukunftsträume der Jugendlichen ein und bleibt beeindruckend nah an der oft konträren Gefühlswelt und den Sorgen und Ängsten Heranwachsender.

So hatten die Jugendlichen kürzlich einen Gottesdienst in Rohren unter das Motto „Ich will Spaß“ gestellt. Dass es sich nicht um eine gewöhnliche Messe handeln würde, wurde dem Besucher gleich nach Betreten der Kirche deutlich: Die Bänke waren um einen kleinen, mobilen Altar gerückt, bunte Tücher schmückten die Wände, angenehme Lichteffekte verwandelten den Raum in einen Ort des Wohlfühlens.

Doch nicht nur die äußere Gestaltung ließ die Kirche - im wahrsten Sinne des Wortes - kopfstehen. Bereits in seiner Einstimmung auf den Gottesdienst stellte Hardy Hawinkels Thesen in den Raum, die vor allem an Gewohnheits-Kirchgänger gerichtet waren: Die Bibel beinhalte nicht, dass Kirche keinen Spaß machen dürfe.

Es sei so, dass einige Rituale in der Kultur heutiger Jugendlicher einfach nicht mehr verstanden würden und es daher für junge Leute durchaus Experimentierspielräume geben dürfe. Schließlich habe sich schon Jesus seinerzeit gegen alle Konventionen gerichtet - er, der gerne gefeiert habe, dazu noch am liebsten mit den Geächteten.

Die meist sehr gegensätzlichen Erwartungshaltungen von Jung und Alt bezüglich Ablauf und Inhalt eines Gottesdienstes legten Jugendliche der Vorbereitungsgruppe in einem Zwiegespräch dar und regten zum kritischen Nachdenken an. An sogenannten „Stammtischen“ hatten die Besucher schließlich die Möglichkeit, auf Plakaten ihre Gedanken zu Impuls gebenden Stichpunkten niederzuschreiben. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst auch diesmal von der Sacro-Pop-Band „Spirit“ aus dem Kreis Daun, die mit bekannten Songs wie „Ich bin ich“, „Halt dich an mir fest“ und „Tausend Kilometer bis zum Meer“ musikalisch brillierte.

Skeptiker mit der Befürchtung, die New Key-Jugendgottesdienste könnten durch die „andere“, „moderne“ Gestaltung zu einem bloßen Event verkommen, können sich gerne eines Besseren belehren: Die Termine der einmal monatlich gefeierten Gottesdienste, die schon lange nicht mehr nur von Jugendlichen besucht werden, finden man unter: www.new-key-eifel.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert