Beim Aufsteiger will der SV Rott die nächsten Punkte einsammeln

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Rott. Trainer des SV Rott, Faton Popova, zufrieden, aber nicht euphorisch auf die Tabelle der Landesliga.

Dabei rangiert sein Team mit drei Siegen und nur einer Niederlage auf einem so nicht erwarteten vierten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag, beim 5:2-Sieg gegen Alemannia Mariadorf, musste der sportlich Verantwortliche des SV Rott beinahe die komplette Defensive umbauen. Oliver Klär, Stefan Savic und Rotsünder Marvin Brauweiler standen nicht zur Verfügung. Kadir Dogan ging angeschlagen in die Begegnung. Für Frederique Casper war nach seinem Nasenbeinbruch wieder „Masken-Ball“ angesagt. „Man hat schon gemerkt, dass uns die Ordnung in der Abwehr fehlte“, gab der Trainer zu, dass die Landalemannen zu einfach zu den beiden Toren kamen.

Da die Jungs, die in der Offensive agierten, aber wieder blendend aufgelegt waren und für genügend gelungene Kombinationen in der Hälfte des Gegners sorgten, gingen die Zähler ganz klar und verdient an die Rot-Weißen. „Ich hätte gerne zwei, drei Tore mehr gesehen, aber leider haben wir gute Chancen ausgelassen. Es ist aber wichtig, dass wir uns die Torgelegenheiten überhaupt erarbeiten“, ist Faton Popova davon überzeugt, dass seine Angreifer in den nächsten Wochen effizienter abschließen.

Am Sonntag (Anstoß 15.15 Uhr) haben die Rotter Termin beim Aufsteiger aus der Bezirksliga, Staffel 3, BC Viktoria Glesch/Paffendorf. Der bisherige Saisonverlauf der beiden Vereine ist identisch, deshalb sind sie in der aktuellen Tabelle auch Nachbarn und rangieren zusammen mit dem VfL Vichttal auf den Tabellenplätzen zwei bis vier. Die Gruppe aus dem Bergheimer Stadtteil startete mit zwei Erfolgen in Mariadorf (1:0) und gegen Walheim (2:0) in die Saison. Genauso wie die Rotter kassierte die Viktoria am dritten Spieltag eine 0:1-Niederlage im Derby gegen Ligaprimus Hilal Maroc Bergheim, rehabilitierte sich aber vier Tage später durch einen 3:2-Sieg bei Sportfreunde Düren.

Da an der Jahnstraße in Glesch ein Kunstrasenplatz zur Verfügung steht, gehen die Rotter mit Respekt, aber nach dem bisher so erfolgreichen Saisonverlauf auch mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Begegnung. „Es wird schwer, aber ich glaube, dass wir auch da gewinnen können“, sieht der Coach der Begegnung recht optimistisch entgegen. Aus personeller Sicht kann er wieder mit Oli Klär disponieren, fraglich ist noch der Einsatz von Stefan Savic. Marvin Brauweiler rutscht nach seiner Sperre erst am kommenden Spieltag wieder in den Kader.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert