Bei der „Heimat-AG“ geht es um NS-Lager in der Region

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Mit dem Schicksal der vielen Zwangsarbeiter im Monschauer Land während des Dritten Reiches befasst sich zurzeit auch die sogenannte „Heimat-AG“, der Zusammenschluss der Heimat- und Geschichtsvereine im Monschauer Land, dem der Lammersdorfer Heimatforscher H. Jürgen Siebertz vorsteht.

Das aus circa 20 Vereinen und Arbeitsgruppen bestehende Gremium trifft sich regelmäßig in den Wintermonaten, um bestimmte Themenbereiche abzugleichen und fehlende Informationen zu eruieren.

Bei fast allen bisherigen Treffen waren auch namhafte Referenten von außerhalb zugegen, die per Vortrag oder im Gesprächskreis ihre Erfahrungen und ihr Wissen weitergaben.

Das nächste Treffen der „Heimat-AG“ findet am Montag, 18. Januar, um 19 Uhr im Hotel zur Post, Hauptstraße in Simmerath statt. Das Thema des Abends lautet: „Die NS-Lager in Lammersdorf, Monschau, Strauch und Elsenborn“.

Bei den Treffen sind auch interessierte Besucher herzlich willkommen. Aus Platzgründen wird um Voranmeldung unter Telefon 02473/7917 oder per E-Mail an juergen.siebertz@gmx.de gebeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert