Begeisterung über Bigband und Jazz-Combo

Von: nap
Letzte Aktualisierung:
bigband_bu
Die Bigband des St. Michael Gymnasiums Monschau feierte am Freitagabend mit einem Konzert ihr fünfjähriges Bestehen. Foto: Nadine Palm

Konzen. Starke Akzente, „dirty tones” und „blue notes” ließen die Herzen der Jazz-, Blues- und Swingliebhaber am Freitagabend im Konzener Saal „Achim und Elke” höher schlagen. Die Bigband des St. Michael Gymnasiums Monschau hatte, anlässlich ihres fünfjährigen Bestehens, zum Jubiläumskonzert eingeladen und trotz der enorm hohen Temperaturen kamen die treuen Fans, um den Klängen der Schüler und Lehrer zu lauschen.

Mit ihren bunten, sommerlichen T-Shirts verbreiteten die Akteure sofort gute Laune und Dirigent und Musiklehrer Bertram Model zeigte sich zufrieden, dass er trotz der Hitze im Saal, Besucher begrüßen durfte. Auch Schulleiter Dr. Lothar Stresius ließ es sich nicht nehmen, bei diesen Jubiläumskonzert dabei zu sein.

„Wir freuen uns alle sehr, heute Abend unser fünfjähriges Jubiläum feiern zu können. Ich begrüße Sie daher ganz herzlich zu unserer kleinen Familienrunde”, schmunzelte der Musiklehrer, dem die musikalische Arbeit am St. Michael Gymnasium besonders am Herzen liegt. Die zwölf Akteure begannen mit klassischen Blues- und Jazzstücken.

Bereits bei den ersten beiden Liedern „Woodchopper´s Ball” und „Mack the knife” konnte man sich durch einige Soli von dem Talent der Musiker überzeugen. Mit dem verträumten „My funny Valentine” endete der erste Teil des Konzertes.

Frei improvisieren

Die Jazz-Combo des St. Michael Gymnasiums ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Bigband-Konzerte geworden. Daher durften die fünf Jazz-Begeisterten auch am Freitagabend nicht fehlen. Bertram Model betonte, dass er einzelnen Talenten die Möglichkeit geben wolle, frei zu improvisieren und sich auszuprobieren. Daher sei er immer auf der Suche nach neuen Talenten für seine Jazz-Combo.

Mit zwei instrumentalen Stücken, „St. James Infirmary” und „Feel like making love” eröffneten die Solisten ihr Programm. Man konnte deutlich erkennen, mit welch großer Leidenschaft die Jugendlichen zu Werke gingen. Und Lisa Kirch machte mit ihrer voluminösen Stimme das Klangbild der Combo perfekt. Ihre Nervosität legte die Neuntklässlerin schnell ab und präsentierte mit Bravour die Amy-Winehouse Stücke „Rehab”und „Valerie”. Außerdem gab die junge Sängerin den Klassiker „Stand by me” zum Besten.

Der Bassist Freddy Tings brachte die Zuhörer im Konzener Saal mächtig ins Staunen, als er ein flottes Bass-Solo spielte, bei dem die Zuschauer den flinken Fingern des Elftklässlers kaum folgen konnten. Für diese hervorragende Leistung erntete das Talent besonders großen Beifall. Die Bigband zeigte im späteren Verlauf des Konzertes, dass sie auch die rockigen Klänge beherrscht. Aus dem Musical-Hit „Memory” zauberten die Jungmusiker mit Hilfe starker Akzente eine rockige Nummer und mit „The Pink Panther” schafften die Akteure einen Höhepunkt des Abends. Mit dem Ohrwurm „Watermelon Man”, bei dem einige Besucher freudig mitsummten, beendete die Bigband ihr Programm.

Als der Applaus jedoch auch nach der ersten Zugabe nicht enden wollte, erklang „Merci, Merci, Merci”, das sich als Schlusslied der Bigband des St. Michael Gymnasiums schon seit langem fest etabliert hat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert