Baum wird vom Pilz überwältigt

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
Eine von drei Kastanien im Ort
Eine von drei Kastanien im Ortskern Imgenbroich musste fallen; sie war bereits zu 90 Prozent abgestorben. Foto: P. Stollenwerk

Imgenbroich. Seitdem es mehrfach öffentliche und emotionale Diskussionen um gefällte Bäume im Neubaugebiet Steinrötsch in Imgenbroich gegeben hat, hat sich im Ort eine hohe Sensibilitätentwickelt, wenn eine Motorsäge aufheult.

Es könnte ja sein, dass gerade für ortsprägenden Baumbestand die letzte Stunde schlägt. Im Falle einer alten Kastanie im Ortskern Imgenbroich war das jetzt auch der Fall. Es ist zwar schon sechs Wochen her, dass in der Grünanlage an der Trierer Straße, unmittelbar an der alten Bruchsteinmauer, die den Ursprung des Ortes in Ensemble mit einem Mühlsteinbrunnen symbolisieren soll, einer von drei geschützten Kastanienbäumen gefällt wurde, aber nicht in allen Teilen der Bevölkerung herrscht abschließende Klarheit darüber, wieso an diesem exponierenden Punkt in Imgenbroich dieser Eingriff sein musste.

Die an der Theke geäußerten Mutmaßungen, dass mit der kurz vor Ortsjubiläum in Imgenbroich Anfang Juni erfolgten Fällaktion einem im Aufbau befindlichen neuen gastronomischen Betrieb in direkter Nähe zusätzliches Sonnenlicht für die Außenterrasse verschafft werden solle, verweist Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter in Reich der Phantasie. Schon länger sei festgestellt worden, dass die Kastanie unter Pilzbefall litt. Dann sei der Baum im Frühjahr 2011 nicht mehr ausgetrieben.

Gefahr im Verzug

Fachleute stellten daraufhin fest, dass der Baum zu bereits zu 90 Prozent abgestorben war. Um der Gefahr von Astbruch in einem zudem stark von Menschen und Fahrzeugen frequentierten Bereich entgegenzuwirken, so die Bürgermeisterin, sei zügiges Handeln erforderlich gewesen. Nachdem die Untere Landschaftsbehörde ihr Einvernehmen erklärt hatte, wurde auf dem Weg eines Dringlichkeitsbeschlusses mit Hilfe der Feuerwehrdrehleiter die Gefahrenstelle beseitigt. In seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 19. Juli, soll der Planungsausschuss diesen Beschluss noch bestätigen, und er wird für die Verfechter von ortsprägendem Grün in Imgenbroich noch eine gute Nachricht bereit halten: Es soll umgehend eine Rosskastanie als Ersatz gepflanzt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert