Nordeifel - Bauchtanz-WM: Gruppen aus der Eifel überzeugen

Bauchtanz-WM: Gruppen aus der Eifel überzeugen

Letzte Aktualisierung:
9000168.jpg
Einen hervorragenden dritten Platz belegte Gruppe Nelofar vom Orient-Studio Steckenborn unter Leitung von Hildegard Wirtz beim Festival „Bellydancer of the World“ in Duisburg.

Nordeifel. Die Ruhrgebiets-Stadt Duisburg war am vergangenen Wochenende Austragungsort der Weltmeisterschaften im Bauchtanz. In der Rheinhausen-Halle waren über 500 Teilnehmer aus aller Welt beim Festival „Bellydancer of the World“ am Start.

Auch die Eifel war bei diesem Festival vertreten: Hildegard Wirtz aus Steckenborn, die seit 26 Jahren als Lehrerin auf dem Gebiet des orientalischen Tanzes aktiv ist, reiste mit zwei Gruppen nach Duisburg. Erstmalig war man bei einem internationalen Wettbewerb am Start.

Zum 8. Mal ging der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ über die Bühne der Rheinhausen-Halle. „Der Wettbewerb ist das Sprungbrett zur Weltkarriere,“ erklären die Veranstalter selbstbewusst.

Plätze drei und vier

Weltrekordverdächtig sind auch die Zahlen für das 22. Tanzfestival Europas, das sich über insgesamt elf Tage erstreckt und an diesem Wochenende endet. Sieben Shows an zwei Wochenenden, dazu 60 Workshops mit 1700 Teilnehmern unterstreichen den Umfang der Veranstaltung, zu deren Auftakt die „Bellydancer of the World“ auftraten.

Die Teilnehmer reisten nicht nur aus ganz Europa an, sondern auch aus China, Japan, den USA, Russland, Indien und Hongkong.

Am Ende des anstrengenden Wettbewerbs belegte Hildegard Wirtz mit ihren beiden Gruppen die Plätze drei und vier vor der siegreichen Formation aus Algerien und einer Gruppe aus Deutschland.

Die Formation „Nelofar“, die in der Juniorklasse der internationalen Jury einen klassischen orientalischen Tanz präsentierte, belegte Platz drei, die Kids von Damurah mit ihrem andalusisch-arabischen Hoftanz Platz vier.

Die Tanzgruppe Nelofar trainiert Hildegard Wirtz seit 10 Jahren in Gemünd. Aktiv sind hier acht Mädchen, die durchschnittlich 15 Jahre alt sind und allesamt der SG Oleftal angehören. Sie besteht aus Marieluise Oppl, Michelle Oppl, Maike Poschen, Theresa Hardy, Lena Schmitz, Sally Dressel, Jennifer Oster und Eileen Baumann.

Der Tanzgruppe Damurah gehören drei Mädchen aus Steckenborn an. Lea Stollenwerk, Maike Johnen und Joyce Peters sind 9, 10 und 11 Jahre alt und gefielen mit einem arabisch-andalusischen Hoftanz im 6/8-Takt. So wurde ursprünglich in Al-Andalus zur Zeit des maurischen Spaniens (etwa zwischen 711 und 1492) an den Höfen von Cordoba und Granada getanzt.Die Choreographien für beide Tänze hat Hildegard Wirtz erarbeitet. Die Mädchen erhielten für ihre Platzierung einen Pokal und eine DVD.

Die Mädchen der Tanzgruppe Nelofar hatten in diesem Jahr Auftritte auf Burg Binsfeld, Mechernich, Haaren, Nideggen, Monschau und Burg Glaadt . Sie tanzen nicht nur klassisch orientalische Tänze sondern sind auch noch zusätzlich in der Feuer-Showtanzgruppe Anima Ignis aus Steckenborn aktiv. Sie tauschen dort das orientalische Kostüm gegen Feuerpois, brennende Säbel, Feuerkeulen ein und springen zu mehreren durch ein brennendes Seil.

Das Orient-Tanzstudio wurde im Jahre 1993 von Hildegard Wirtz (Salwa) in Steckenborn gegründet und bietet ein vielfältiges Angebot. Sie ist Tanzlehrerin, Choreographin und Reiki-Meisterlehrerin. Seit 1988 bereits tanzen Hildegard Wirtz und Ariane Stollenwerk.

Während dieser Zeit absolvierten sie ein achtjähriges Studium für klassisch-orientalischen Tanz und Folklore bei dem international bekannten Choreographen und Regisseur Momo Kadous.

Er war der erste ägyptische Profitänzer und Choreograph, der von Dietlinde Bedauia Karkutli nach Deutschland geholt wurde, um die deutsche Szene zu professionalisieren. Seitdem arbeitet er als anerkannter Tänzer, Lehrer und Choreograph sehr erfolgreich in Deutschland. Mit Zaro schuf er das erste deutsch-orientalische Tanzmusical. Momo Kadus stammt aus dem Nildelta und hat dort die Folkloregruppe „El Mahalla el Kobra“ gegründet. 1994 übernahm er als künstlerischer Leiter das Tanztheater Arabeska in Frankfurt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert