Barrierefrei: Die Eifel ist dabei

Letzte Aktualisierung:
7195126.jpg
Ein gelungenes Beispiel für barrierefreien Tourismus befindet sich auch im Nationalpark Eifel: Der Aussichtspunkt Hirschley im Kermeter wurde entsprechend hergerichtet.

Nordeifel. Die Arbeitsgemeinschaft „Barrierefreie Reiseziele in Deutschland“ (AG) präsentiert sich vom 5. bis 9. März auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB). Auf der weltweit größten Reisemesse stellt sie Angebote für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, Hör-, Seh- und Lernbehinderungen, für Gehörlose und Blinde sowie für Familien und Senioren vor.

Als Mitveranstalter des „Tages des barrierefreien Tourismus“ zeigt die Gruppe, zu der auch die Eifel gehört, Lösungen für einen Tourismus ohne Hürden in Reisedestinationen auf. „Die ITB ist für uns eine zentrale Präsentationsplattform und bietet die große Chance, in direkten Austausch mit Gästen und Kooperationspartnern zu treten“, erläutert Dr. Carmen Hildebrandt, Sprecherin der AG und Geschäftsführerin der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH. „Aber auch konstruktive Treffen mit Vertretern der Tourismusbranche und Interessensverbänden sind uns wichtige Anliegen.“ Auch in diesem Jahr engagiert sich die AG wieder zusammen mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), nationalen Verbänden und dem Länderarbeitskreis „Tourismus für Alle“ für den Thementag „Tag des barrierefreien Tourismus“ am 7. März im Rahmen des ITB-Kongresses.

Dabei stellen die Vorreiter im barrierefreien Tourismus Initiativen für die Entwicklung und Vermarktung zielgruppengerechter Angebote vor. „Destinationen sollten sich dem demografischen Wandel stellen. Barrierefreiheit spielt hierbei die Hauptrolle. Wir möchten auf der ITB möglichst viele Reiseziele für dieses Thema sensibilisieren und dazu ermutigen, erste und weitere Schritte auf diesem Gebiet zu tun“, so Hildebrandt.

Als Partner und Förderer der DZT präsentieren sich die AG-Mitglieder auch am großen Deutschlandstand mit einer Bandbreite touristischer Angebote. So stellt zum Beispiel die Sächsische Schweiz ihre zweisprachige Broschüre „Sächsisch-Böhmische Schweiz barrierefrei erleben“ sowie das neue Tastmodell der Festung Königstein vor. Erfurt positioniert sich mit dem neu erschienenen Reiseplaner „Erfurt erlebbar für Alle“, in dem alle Einrichtungen erstmals nach dem neu eingeführten und bundesweit einheitlichen Kennzeichnungssystem erfasst wurden. Das Ruppiner Seenland bewirbt das inklusive Sport-Event „Aktiv durchs Ruppiner Seenland“, welches Sportler mit und ohne Handicap bereits zum neunten Mal zusammenführt. Die Eifel kündigt die Eröffnung des neuen barrierefreien Naturerlebnispfads „Wilder Weg“ im Nationalpark Eifel an. Ostfriesland informiert über das neue barrierefrei erbaute Besucherzentrum in der Gartenschau „Park der Gärten“ in Bad Zwischenahn.

Zu den acht AG-Mitgliedern gehören die Städte Erfurt und Magdeburg, die Regionen Eifel, Ostfriesland, Sächsische Schweiz sowie das Fränkische, Lausitzer und Ruppiner Seenland. Die ITB Berlin findet vom 5. bis 9. März in der Messe Berlin, der Tag des barrierefreien Tourismus am 7. März im ITB-Kongresszentrum, statt. Die Präsenz der Arbeitsgemeinschaft ist am DZT-Gemeinschaftsstand, Halle 12, Stand 102, zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert