B258-Baustelle: In Sorge ums Weihnachtsgeschäft

Von: Peter Stollenwerk
Letzte Aktualisierung:
stollenwerk
Der meiste Verkehr fließt als Folge einer Baustellen-Umleitung jetzt an der Bundesstraße 258 in Roetgen vorbei und landet dafür im Ortskern (Foto). Foto: Peter Stollenwerk

Roetgen. Negative Auswirkungen auf Teile der Roetgener Geschäftswelt in der Vorweihnachtszeit befürchtet die FDP-Fraktion Roetgen als Folge der augenblicklichen Verkehrslenkung. Seine Sorgen und den Frust der Gewerbetreibenden bringt der Fraktionsvorsitzende Franz-Josef Zwingmann in einem Schreiben an die Gemeindeverwaltung Roetgen zum Ausdruck.

Seit knapp einer Woche existiert auf der B258 zwischen Einmündung Hauptstraße und Rosentalstraße eine Baustelle. Während die Fahrtrichtung nach Aachen gänzlich für den Verkehr ab der Einmündung Hauptstraße bis zur Rosentalstraße gesperrt wurde, ist lediglich die Fahrtrichtung nach Monschau frei passierbar. Der nicht befahrbare abgesperrte Bereich wurde bekanntlich durch eine örtliche Umgehung ersetzt.

Zwingmann schreibt, dass er nun von verschiedenen Geschäftsleuten auf die Baustellensituation an der B258 und ihre negativen Auswirkungen auf die zu erwartenden Geschäftsergebnisse bis zum 23. Dezember 2016, dem voraussichtlichen Ende der Arbeiten, angesprochen worden sei. Bei diesen Geschäftsleuten handele es sich überwiegend um Kleinunternehmer, die in der Hauptsache von der sogenannten Laufkundschaft oder dem Pendlerverkehr lebten.

Zwingmann: „Besondere Sorgen bereitet ihnen die ausbleibende Kundschaft mit ihrem ausbleibenden Kaufpotenzial wenige Wochen vor dem Weihnachtsfest.“ Es handele sich zum Teil auch um Starter-Unternehmen, die ihre Existenz erst in diesem Jahre begonnen hätten aufzubauen „und sich nun ernsthaft in ihrem Dasein bedroht sehen“. Aus den Reihen der Geschäftswelt werde angeregt, vor und hinter dem Baustellenbereich jeweils gut sichtbare Hinweistafeln zu installieren, die auf die freie Zufahrtsmöglichkeit zu den betroffenen Geschäften hinweisen würden.

Franz-Josef Zwingmann: „Teilweise wird jetzt schon von einigen Betroffenen angenommen, dass diese Langzeitbaustelle ohne eine solche Maßnahme ihre Existenz gefährden könnte.“ Daher möge die Verwaltung, den betroffenen Gewerbetreibenden entsprechende Unterstützung zukommen zu lassen.

CDU fordert Alternativen

Ihren Unmut über die derzeitige Verkehrsführung in Roetgen bringt auch die Roetgener CDU-Fraktion zum Ausdruck. Einhellige Meinung bei einer Vorstandssitzung am Donnerstagabend war, dass die Umleitung für den in Richtung Aachen fließenden Verkehr über Haupt- und Rosentalstraße nicht länger tragbar ist. Die CDU-Fraktion hält grundsätzlich eine Lösung mit Hilfe von Bauampeln auf der B258 für die bessere Lösung. Parteivorsitzender Stephan Speitkamp verweist auf die brisante Situation gerade an der Hauptstraße.

Hier befänden sich zwei Schulen und zwei Kindergärten. Allein schon diese Tatsache schließe eine Umleitung in diesem Bereich vollkommen aus. Außerdem gelte es noch, den Wochenmarkt, den anstehenden Martinszug wie auch den Roetgener Weihnachtsmarkt zu beachten: Speitkamp: „Das kann sich alles nicht vertragen.“ Die CDU spricht von einer „abwegigen Verkehrsführung“ durch den Ort für die „Nutznießer aus anderen Orten zu Lasten der Roetgener Ortsbevölkerung“.

Es sei technisch gut umsetzbar, eine Bauampel auf der Bundesstraße bedarfsgerecht zu schalten. Außerdem vermisst Speitkamp bei dieser Baumaßnahme insgesamt, dass man den Verkehrsteilnehmern keine alternative Verkehrsführungen anbiete mit dem Ziel, den Baustellenbereich in Roetgen weiträumig zu umfahren. Dies gelte insbesondere für den touristischen Verkehr am Wochenende, der beispielsweise auf die Hahner Straße ausweichen könnte. „Das muss nur frühzeitig ausgeschildert werden.“

Der CDU graut vor chaotischen Verhältnissen, wenn sich der Rückreiseverkehr vom Monschauer Weihnachtsmarkt und der Eifel durch die Roetgener Hauptstraße schiebt, wo zeitgleich der Weihnachtsmarkt stattfindet.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert