B-Liga: Roetgener Zweite beendet die Fastenzeit

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
7408585.jpg
TV Konzen II – TV Höfen 5:2: Nach einem Eckball steigt der Konzener Max Brück am höchsten, jedoch findet sein Kopfball nicht den Weg ins Tor. Dennoch kamen die Konzener zu einem klaren Derbysieg. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. In der Aachener Kreisliga B2 beendete die Zweite des FC Roetgen am vergangenen Spieltag ihre absolute Nulldiät in der Fastenzeit. Beim VfL Vichttal II überraschten die Schwarz-Roten mit einer guten Leistung und erkämpften sich ein verdientes 2:2. Nach einer Viertelstunde beendete Marvin Amann die Torflaute 2014 mit dem Führungstreffer.

Zehn Minuten später baute Markus Hellebrandt den Vorsprung auf 2:0 aus. Durch ein „Billardtor“ und einen verwandelten Foulelfmeter kamen die Gastgeber, die gefühlt 80 Prozent Ballbesitz hatten, in der zweiten Halbzeit noch zum verdienten Ausgleich.

„Wir waren zwar mit dem letzten Aufgebot hier, haben aber super gekämpft und uns sehr gut verkauft. Schade, dass die Mannschaft sich nicht mit einem Sieg belohnt hat“, war FC Roetgens Trainer Erich Bonkowski erstmalig in der Rückrunde mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Kaum noch Chancen für Germania

Nach einer deutlichen 1:5-Niederlage bei FC Stolberg II dürfte es für die Zweitvertretung von Germania Eicherscheid ganz schwer werden, den Klassenerhalt noch zu realisieren. Die Gastgeber gingen in der 25. Minute in Führung, danach blieb es aber lange Zeit vor beiden Toren ruhig. Nach dem 2:0 für die Stolberger versuchten die Blau-Weißen mit Macht heranzukommen, mussten aber nach einem Konter das 0:3 schlucken.

„Nach dem 0:2 haben wir noch Mal Gas gegeben, nach dem 0:3 haben wir uns aufgegeben“, erkannte Germania Trainer Frank Manthei nach dem 0:3 kaum noch Gegenwehr. Stephan Offermann verkürzte in der 85. Minute zwar noch auf 1:4, jedoch konnte er damit seinen Coach auch nicht mehr versöhnlicher stimmen. „Bei uns hat nicht viel gestimmt. Wir haben schlecht gespielt und verdient verloren“, wollte der nichts beschönigen.

In der Aachener Kreisliga C4 sorgte der TuS Lammersdorf durch den 6:3-Sieg beim Tabellenzweiten FV Vaalserquartier III auch am dritten Rückrundenspieltag für Furore und richtete sich endgültig im oberen Tabellendrittel ein . „Die Mannschaft hat sich hier sehr gut verkauft, diszipliniert gespielt und verdient gewonnen“, lobte Trainer Manni Wilden, der in seinem dreifachen Torschützen Dennis Theißen den Matchwinner sah. „Er hat hervorragend gespielt.“

Mit der ersten Aktion brachte Theißen den TuS in Front. Danach wandelten die Gastgeber den Rückstand in eine 2:1-Führung um. Vor der Pause erzielte Theißen aber noch den eminent wichtigen Ausgleich. In der zweiten Halbzeit zeigten die Lammersdorfer sich treffsicherer. Sebastian Thönnessen und Michael Schmitz besorgten eine 4:2-Führung. Nach dem Anschlusstreffer machten Ska Gerlic und wiederum Dennis Theißen das halbe Dutzend voll.

Konzen II siegt im Derby

Die Zweite des TV Konzen landete zwar den erwarteten Sieg gegen den TV Höfen, jedoch löste der 5:2-Erfolg keine Partystimmung bei Konzens Trainer Samir Aitahmed aus. „Wir haben uns sehr schwer getan gegen eine Höfener Mannschaft, die alles gegeben hat. Wenn wir weiter oben mitspielen wollen, dann müssen wir uns steigern, denn noch haben wir nicht die gute Form der Hinrunde“.

Dabei lagen nach einer guten halben Stunde alle Vorteile bei den Schwarz-Gelben, denn sie führten zur Pause nach Treffern von Marcel Mertens und Frederik Hoff 2:0 und spielten in Überzahl, da ein Höfener Spieler nach einer Notbremse Rot gesehen hatte. Mit Zehn gegen Elf konnten die Höfener sogar durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ralf Mießen verkürzen. Peter Petzold und Dennis Müller erhöhten dann aber auf 4:1.

Nach dem 2:4 durch Jannik Pontzen machte Jens Karbig nach Vorarbeit von Marcel Mertens den Endstand klar. „Wir haben in Unterzahl lange Zeit gut mitgehalten. Die Mannschaft hat gut gekämpft und diszipliniert gespielt“, lobte Höfens Trainer Udo Jansen sein Team.

Viermal Christian Stollenwerk

Lob gab es auch für die Jungs der SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich von Trainer Lars Jacobs nach dem 4:2-Sieg gegen SV Eilendorf IV. „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben fünf Leistungsträger ersetzen müssen, dann ist es sehr beachtlich, wie toll wir uns aus der Affäre gezogen haben“. Matchwinner an der Straucher Straße war Christian Stollenwerk, der alle vier Tore für die Spielgemeinschaft erzielte.

Ein Tor bei Blau-Weiß Aachen Burtscheid reichte Hertha Strauch, um die Erfolgsserie fortzusetzen und sich weiter in höhere Tabellengefilde vorzuarbeiten. Nach wenigen Sekunden hatte Nico Rüttgers die Führung besorgt. Fünf Minuten später traf Alex Kell nur den Pfosten. Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine hektische Partie mit vielen Fouls und entsprechend vielen Freistößen. „Wir sind froh, dass wir hier gewonnen haben, denn das war nicht einfach“, meinte Hertha-Trainer Kevin Breuer nach dem Abpfiff, der aber erst nach 98 Minuten erfolgte.

Rohren mit 3:3 zufrieden

Zufrieden war auch Bergwacht Rohrens Trainer Christoph Brandenburg nach dem 3:3 bei Inde Hahn II. „Als ich gesehen habe, wer bei denen mitspielt, habe ich gedacht, hier verlieren wir ganz klar“, zeigte der Coach sich von der aufgemotzten Reserve des Bezirksligisten überrascht. „Optisch waren die uns zwar überlegen, aber wir haben uns hier ganz vernünftig präsentiert und uns das Remis verdient“.

Stefan Volpatti hatte das 1:1 erzielt, dann brachte Albert Dederichs die Bergwacht durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung. In der 86. Minute besorgte Matthias Kaulartz die erneute Führung, mit dem Schlusspfiff kamen die Hahner aber noch zum verdienten Ausgleich.

Zum 36. Geburtstag: Handelfmeter und der erste Platzverweis der Karriere

Nach drei Siegen in Folge leistete die Zweite des TuS Schmidt sich beim bisherigen Tabellenletzten der Dürener Kreisliga B3, dem BSV Wissersheim, eine 0:1-Niederlage und steckt nun wieder selbst mitten im Abstiegskampf. Pechvogel des Spiels war TuS-Spielertrainer Andreas Lennartz, der mit einem Handspiel auf der Torlinie ein Tor der Gastgeber verhinderte, dafür aber an seinem 36. Geburtstag die erste Rote Karte in seiner Laufbahn sah.

Den fälligen Strafstoß verwandelten die Wissersheimer zum knappen Sieg. „Sicherlich war der Platz schwer bespielbar, aber wir haben heute auch nicht den Einsatz und Willen gezeigt wie in den letzten Spielen“, vermisste der Coach das Engagement, dass die Schwarz Gelben zuletzt so ausgezeichnet hatte.

Bei der SG Vossenack-Hürtgen entwickelte sich gegen Germania Burgwart ein intensives und teilweise hektisches Derby, dass mit einem gerechten 2:2 endete. Durch einen Distanzschuss hatte Mike Roberts zu Beginn der zweiten Halbzeit die SG-Führung besorgt. Mit zwei Sonntagsschüssen drehte die Burgwart binnen fünf Minuten die Begegnung. Da die SG nie aufgesteckte kam sie verdientermaßen in der Schlussminute durch Kay Clasen zum Ausgleich.

„Wir haben uns das Unentschieden verdient, weil kämpferisch bei uns alles gestimmt hat“, war SG-Trainer Nils Degenhardt mit der Einstellung zufrieden. In der Dürener Kreisliga B3 sind in dieser Woche wieder Nachholspiele angesetzt, in denen komplett unterschiedliche Aufgaben auf die beiden Nordeifel-Vertreter warten.

Die Zweite der Schmidter reist am Donnerstagabend ziemlich chancenlos zum ungeschlagenen Ligaprimus Germania Binsfeld, während die SG Vossenack-Hürtgen schon am Mittwochabend (Anstoß 19.30 Uhr) mit einem Dreier aus der Begegnung gegen die abstiegsbedrohte SG Neffeltal liebäugelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert