Nordeifel - B-Liga: Keine Gewinner in Nordeifelderbys

B-Liga: Keine Gewinner in Nordeifelderbys

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
11215876.jpg
In Roetgen holte der SV Kalterherberg zwar einen Punkt, jedoch quälen Kalterherbergs Coach Achim Sarlette noch immer große Sorgen. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. In den beiden Nordeifelderbys in der Aachener Kreisliga B2 gab es am vergangenen Spieltag keine Gewinner. Das Gipfeltreffen der Liga zwischen dem TuS Mützenich und der Zweitvertretung des TV Konzen endete 1:1.

Die Roetgener Zweitvertretung trennte sich vom SV Kalterherberg 2:2. Drei ganz wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sicherte sich der TuS Lammersdorf, durch den 3:2-Erfolg gegen VfJ Laurensberg.

„In der ersten Halbzeit haben wir in der Abwehr nicht gut gestanden und bei den Gegentreffern geschlafen“, haderte TuS-Trainer Georg Bauer beim Pausentee mit seinen Defensivakteuren. Sven Ewald konnte nach dem Führungstreffer der Gäste zwar den Ausgleich erzielen, jedoch ging die Mannschaft aus dem Aachener Ortsteil erneut in Führung.

„In der zweiten Halbzeit haben wir hinten besser gestanden und vorne konzentrierter abgeschlossen“, freute der TuS-Trainer sich über zwei Treffer von Dennis Kelleter und Till Krank, die zum 3:2-Erfolg reichten, mit dem man den tiefsten Keller der Liga verlassen konnte.

Aufsteiger TV Konzen II überraschte auch beim TuS Mützenich mit einer guten Leistung und entführte einen Zähler beim Ortsnachbarn, der zur Verteidigung der Tabellenspitze reichte. Überrascht von dem mutigen Auftritt der Konzener war auch Mützenichs Trainer Stefan Carl. „Vom Ergebnis her kann ich nicht zufrieden sein, aber vom Spielverlauf her muss ich schon zufrieden sein. Es war sehr schwer die Konzener zu knacken.“

Der TuS Trainer erlebte eine kampfbetonte Begegnung, die in seinen Augen mit einem leistungsgerechten Unentschieden endete. Ähnlich war auch die Einschätzung von Konzens Trainer Raimund Scheffen. „Für unsere Verhältnisse haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber wir haben auch noch Luft nach oben. Ich glaube es war ein gutes Spiel mit einem gerechten Ergebnis.“

Nach einer halben Stunde hatte Marcel Schillings die Vennkicker in Führung gebracht. Andre Schröder erzielte in der 65. Minute den Ausgleich. Danach hatten beide Teams noch eine gute Möglichkeit, jedoch waren beide Trainer sich einig, dass die gute aber ausgeglichene Partie keinen Sieger verdient hatte.

Enttäuscht war FC Roetgens Trainer Erich Bonkowski nach dem 2:2 im Derby gegen den SV Kalterherberg. „Aufgrund der Torchancen, die wir in der zweiten Halbzeit herausgespielt haben, hätten wir gewinnen müssen, aber wenn man die erste Halbzeit verschläft, dann muss man mit einem Punkt zufrieden sein. Wir haben wiedermal unser Potenzial nicht ausgeschöpft.“

Nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Spieltag war SVK-Trainer Achim Sarlette mit dem Punkt zufrieden. Er sah die Vorteile der Roetgener nicht so deutlich wie der FC-Coach. „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und in der zweiten Halbzeit in der Defensive gut gestanden. Ich denke, es war ein gerechtes Unentschieden.“

Durch Tore von Andreas Frantzen und Tobias Jakobs führten die Kalterherberger zur Pause 2:0. FC Torjäger David Redslob erzielte in der 55. Minute den Anschlusstreffer und machte in der 70. Minute den Ausgleich klar.

In der Dürener Kreisliga B3 war aus Sicht der Nordeifelteams nur die SG Vossenack-Hürtgen im Einsatz, die sich schon am Freitagabend, durch einen souveränen 4:0-Erfolg bei der Reserve von Germania Burgwart, den elften Dreier in Folge sicherte und damit ihre Aufstiegsambitionen erneut unterstrich.

In der 25. Minute verschoss die SG einen Foulelfmeter, der Fehlschuss hatte aber eine positive Signalwirkung. Die Blau-Weißen wurden immer stärker und erzielten in den letzten vier Minuten vor dem Seitenwechsel drei Tore. „Das erste und dritte Tor ließ das Trainerherz schon höherschlagen“, schwärmte Trainer Nils Degenhardt über die schön herausgespielten Tore von Max Hallmanns und Niklas Krumpen.

Zwischenzeitlich hatte Marc Wildrath das 2:0 besorgt. Marvin Wirtz machte in der 57. Minute den Endstand klar und sorgte damit für einen zufriedenen SG Trainer. „Wir haben sehr stark gespielt und hoch verdient gewonnen. Ich denke der klare Sieg war ein richtiger Fingerzeig an die Konkurrenz“, erinnerte Nils Degenhardt daran, dass Hauptkonkurrent SV Kelz sich am vergangenen Spieltag bei der Burgwart Reserve mit einem Unentschieden begnügen musste.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert