Monschau - Axel Gronen will eigene Vertretung gründen

Axel Gronen will eigene Vertretung gründen

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Monschau. Axel Gronen schimpft. Der Monschauer Unternehmer ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Monschauer Unternehmer (AMU), sieht den Verein aber ab sofort nicht mehr als seine Heimat an.

Die AMU hatte am 22. August zu einer Podiumsdiskussion in den Bürgersaal des Auklosters eingeladen. Es ging um die Gewinnung neuer Investoren und nachhaltige touristische Ansätze für die Altstadt.

Gronen hatte nun, obschon AMU-Mitglied, keine Einladung erhalten. In einer ersten Reaktion vermutete Gronen dahinter System, um eventuelle Kritiker fernzuhalten. Er brachte zudem in Erfahrung, dass auch eine Reihe anderer AMU-Mitglied wie auch weitere Adressaten, keine Einladung erhalten hatten. Eine Rücksprache mit dem Organisator der Veranstaltung, AMU-Vorstandsmitglied Werner Maaßen, brachte dann aber Aufklärung. Nicht die AMU war demnach schuld an der Panne sondern der beauftragte Briefdienst, der bereits um eine Stellungnahme gebeten wurde.

Dennoch hält die Verstimmung bei Axel Gronen an: „Ich war bis heute Mitglied der AMU, bin aber nun ausgetreten. Ich werde einen eigenen Verein gründen, der im Gegensatz zur von einem grünen Politiker geleiteten AMU eine echte Interessenvertretung für Monschau und Monschauer Unternehmer sein wird.“

Diese Interessenvertretung werde auch bei der nächsten Kommunalwahl antreten „und einen eigenen Bürgermeisterkandidaten stellen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert