Austauschschüler: Um den halben Globus in die Eifel

Letzte Aktualisierung:
5721192.jpg
Ein Jahr lang haben sie reichlich Erfahrung in Deutschland gesammelt, jetzt werden sie die Reise in ihr Heimatland antreten. Samuel aus Mexiko, Santiago aus Argentinien, Ciro aus Brasilien, Karen aus Ecuador, Brianna aus Kanada und Ploy aus Thailand (v.l.) verlassen Deutschland nach einem Jahr wieder.

Monschau. Offen sein und sich für Neues begeistern, heißt die Devise für sechs Austauschschüler des Rotary Clubs Monschau-Nordeifel. Jetzt fliegensie zurück. Für Samuel aus Mexiko, Santiago aus Argentinien, Ciro aus Brasilien, Karen aus Ecuador, Brianna aus Kanada und Ploy aus Thailand war das auslaufende Schuljahr eine Zeit voller Chancen und neuer Erfahrungen.

Mit keinen oder nur sehr wenigen Deutschkenntnissen haben die sogenannten Inbounds des Rotary Clubs Monschau-Nordeifel ihr Austauschjahr im letzten Sommer in der Eifel begonnen. Bei Gasteltern in der Region sind sie untergebracht und besuchen das bischöfliche Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden oder das Städtische St.-Michael-Gymnasium in Monschau. Durch die private Unterbringung in den Gastfamilien haben die Inbounds die Möglichkeit, ein für sie neues Land mit seinen Menschen und kulturellen Eigenarten in allen Facetten zu erleben.

Reichlich Erfahrung gesammelt

Die Erfahrungen, die Samuel, Santiago, Ciro, Karen, Brianna und Ploy gemacht haben, werden sie ihr ganzes Leben lang positiv begleiten. Und auch wenn nach ihrer Rückkehr in die jeweiligen Heimatländer zunächst erstmal wieder „nur“ Schule angesagt ist, werden die erlernte Fremdsprache und die grenzüberschreitenden, interkulturellen Kompetenzen ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens sein.

Die Inbounds erleben ihr Gastland aus einer einzigartigen Perspektive. Sie sind für ein Jahr überall mittendrin: In der Schule mit neuen Klassenkameraden, in der Gastfamilie, sie können internationale Freundschaften knüpfen und die kulturellen Eigenarten des Gastlandes in allen Facetten erleben. Gleichzeitig sind sie selbst Botschafter ihres eigenen Heimatlandes.

Der Jugendaustausch der Rotarier, der selbstverständlich auch in die andere Richtung geht – so erwarten die Rotarier in den nächsten Wochen die entsandten deutschen Schüler aus den jeweiligen Gastländern zurück – bewirkt für die Teilnehmer eine Stärkung ihrer Persönlichkeit, sie werden offener und selbstständiger. Die Schüler sind während ihres Aufenthaltes in guten Händen – zum einen natürlich bei den Gastfamilien. Außerdem wird jedem ein sogenannter Counselor an die Seite gestellt, der als Mentor das ganze Jahr mit Rat und Tat zur Verfügung steht.

Der Höhepunkt des Jahresaufenthaltes ist regelmäßig die zweiwöchige Deutschlandreise während der Osterferien, die teilweise schon zu einer kleinen Europareise avanciert ist. Hier haben die Inbounds des gesamten Rotary-Bezirks die Möglichkeit, während einer Reise Deutschland einmal „kreuz und quer“ kennenzulernen.

Interesse ? – Dann bitte melden! Der/Die Schüler/Schülerin sollte zwischen 16 und 18 Jahre alt sein und gute schulische Leistungen nachweisen können. Er/Sie muss flexibel sein, sich auf neue Erfahrungen einlassen, das Leben in einem anderen Kulturkreis mitzumachen und bereit sein, ein guter Botschafter Deutschlands zu sein. Bewerben kann man sich beim Rotary Club Monschau-Nordeifel unter der E-Mail-Adresse: rotary.jgd.monschau@gmail.com.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert