Auf die Zweite des FC Roetgen wartet schwere Spielzeit

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
8180546.jpg
„Klassenerhalt“ heißt das große Ziel für Trainer Erich Bonkowski (hinten rechts) und die Zweitvertretung des FC Roetgen. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Dass die Zweitvertretung des FC Roetgen sich in der vorletzten Saison für die neue zweigleisige Kreisliga B qualifizierte, war schon eine riesige Überraschung, dass die Mannschaft dann auch noch in der abgelaufenen Spielzeit den Klassenerhalt schaffte, war schon sensationell.

In der sehr starken, neu formierten B-Liga mussten die Schwarz-Roten zwar lange um den Klassenerhalt bangen, aber in der Schlussbilanz standen 23 Zähler auf der Habenseite, und die reichten zum Ligaerhalt.

„Für die kämpferisch hervorragende Leistung muss man die Mannschaft loben“, war auch Trainer Erich Bonkowski, trotz einiger Rückschläge am Ende begeistert von der kollektiven Teamleistung. An den ersten drei Spieltagen überraschten die Roetgener mit zwei Siegen die gesamte Liga.

Nach einer Auftaktniederlage gegen Mitfavorit Rasensport Brand gewannen die Schwarz-Roten bei VfL 05 Aachen, und nur eine Woche später landeten sie den nächsten Sieg gegen Titelaspirant VfL Vichttal II. Danach wurden die Dreier zwar rarer, jedoch erzielte man gegen die Mitkonkurrenten im Tabellenkeller, FV Haaren II und Germania Eicherscheid, die erforderlichen Siege, um nicht in den ganz tiefen Keller der Liga abzurutschen.

Als es in die Winterpause ging, war man aber nur noch zwei Punkte vom drittletzten Platz entfernt. Am 17. Spieltag rutschten die Roetgener erstmalig auf den drittletzten Platz ab. Am 22. Spieltag feierten die FCler ihren fünften Saisonsieg und übergaben den dritten Abstiegsplatz an FV Haaren II. Eine Woche später siegte man bei der Zweiten des FV Haaren und verschaffte sich damit im Abstiegskampf wieder etwas Luft. Da die Zweite des FC Stolberg im Saisonendspurt immer seltener punktete, konnten die Schützlinge von Erich Bonkowski den Klassenerhalt früher klar machen als erwartet.

„Jetzt wartet aber noch eine viel schwerere Saison auf uns, denn noch weiß ich nicht, wie wir die Abgänge kompensieren können“, erwartet der Coach in der neuen Saison erhebliche Personalsorgen.

Kein adäquater Ersatz

Die sind beim Blick auf die Liste der Abgänge auch nicht unberechtigt. Gleich fünf Spieler wechselten zum C-Ligaabsteiger VfB 08 Aachen. Die beiden besten Torschützen der Roetgener Zweiten, Marvin Lamm und Markus Hellebrandt, werden demnächst ihre Tore auf Hasselholz schießen. „Die Beiden haben mehr als die Hälfte unserer Tore in der vergangenen Saison gemacht“, weiß Erich Bonkowski, dass er die Angreifer nicht adäquat ersetzen kann.

Auch Torwart Bastian Kostelnik, Abwehrspieler Marcel Bayne und Mittelfeldakteur Tim Richter wechselten zu dem Verein im Aachener Westen. Defensivstratege Mario Braun zog es zum C-Ligisten Hertha Strauch. Aus beruflichen Gründen steht Sebastian Abschlag nicht mehr zur Verfügung. Direkte Neuzugänge gibt es für die Roetgener Reservisten keine. „Da sind wir auf die Hilfe von oben angewiesen“, hofft der FC Trainer, dass sich bei der Ersten ziemlich schnell die Spreu vom Weizen getrennt hat. „Wir müssen schon einige Spieler aus dem Kader der Ersten bekommen, denn von unserem Kader der vergangenen Saison sind nur noch neun Spieler übrig geblieben“.

Durch die bescheidene Personalsituation hat der Coach sich auf eine holprig verlaufende Vorbereitungszeit eingestellt. Den ersten Test absolvierten die Roetgener am Donnerstag beim C-Ligisten SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich. Nach einem 0:2 Rückstand reichte es am Ende noch zu einem 2:2. „Für den Anfang war es ganz gut. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, haben sie aber teilweise kläglich vergeben“, konstatierte der FC Coach nach den ersten Gehversuchen in der neuen Saison.

Am Sonntag, 27. Juli, um 11 Uhr sind die Schwarz-Roten beim Dürener B-Ligisten SG Vossenack-Hürtgen zu Gast. Bei der Sportwoche in Rott spielen sie am Sonntag, 3. August, um 11 Uhr in einem Einlagespiel gegen die Zweitvertretung des Gastgebers. Am Freitag, 8. August, sind sie beim TV Höfen zu Gast, und nur zwei Tage später ist der C-Liganeuling, VfR Venwegen, in Roetgen zu Gast. Den letzten Test bestreiten die Schwarz-Roten dann am Dienstag, 12. August, um 19.30 Uhr beim C-Ligisten Bergwacht Rohren.

Stärkere Liga

Durch Auf- und Abstieg gab es in der Aachener Kreisliga B2 einige Veränderungen, durch die die Liga aber keineswegs geschwächt wurde. „Ich glaube, dass die Liga noch stärker geworden ist“, ist der Roetgener Coach davon überzeugt, dass die vier Liganeulinge – Absteiger TuS Mützenich und die drei neuen Teams, Rhenania Richterich II, Westwacht Aachen II und FV Vaalserquartier –, die in der vergangenen Saison in der B1 spielten, noch stärker geworden ist. Favoriten sind für Erich Bonkowski, Rasensport Brand, FV Vaalserquartier und die Zweite des VfL Vichttal.

Sein Team sieht der Coach in der Tabelle einige Etagen tiefer angesiedelt. „Sollten wir den Klassenerhalt schaffen, dann wäre das schon sensationell.“ Um das gesteckte Saisonziel zu erreichen, wird der Coach sich meistens für eine defensivere Variante entscheiden. „Ich glaube, dass drei, vier Mannschaften ähnliche Probleme wie wir haben. Gegen die müssen wir gewinnen, um uns in der Liga zu behaupten“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert