Steckenborn - Auf dem Dach der Grundschule Steckenborn wird Strom produziert

Auf dem Dach der Grundschule Steckenborn wird Strom produziert

Von: rpa
Letzte Aktualisierung:

Steckenborn. Das Dach der Grundschule in Steckenborn als kleines Kraftwerk: Die Stawag-Energie GmbH aus Aachen wird auf der rund 1400 Quadratmeter großen Dachfläche eine Photovoltaik-Anlage installieren. Nach den Berechnungen kann diese Anlage im Jahr durchschnittlich 74.000 Kilowatt-Stunden Storm erzeugen.

Die Mindestleistung liegt bei 72.000 kWh, die maximale Leistung bei 80.000 kWh. Abhängig sind Leistung und Strommenge von der Witterung.

Der Simmerather Struktur- und Hochbauausschuss hat unlängst entschieden, die Dachfläche der Grundschule an die Aachener Firma zu verpachten. Mehrere Unternehmen hatten sich darum beworben, die Fläche anzupachten, um dort eine Photovoltaik-Anlage zu installieren.

Der Pachtvertrag gilt für 20 Jahre, die Gemeinde erhält dafür eine garantierte Pachteinnahme von jährlich 1600 Euro. Je nach Jahresertrag kann der jährliche Pachtertrag langfristig auf 2705 Euro steigen.

Die Gemeinde geht davon aus, dass die Photovoltaik-Anlage rechtzeitig vor dem 1. Juli in Betrieb gehen kann. Dieser Termin ist wichtig mit Blick darauf, dass das Bundeskabinett das Gesetz über erneuerbare Energien geändert hat, danach soll die Vergütung für Strom aus Photovoltaik-Anlagen um 16 Prozent gesenkt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert