Auch das welde Wiffje gratuliert

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
5605409.jpg
Viel Beifall gab es auf der RPR-Bühne für die Pantomimespielerinnen des Konzener Eifelvereins für ihr Stück „Welde Wiffje am Weldewiffjesloch“, in dem die Mädchen unter Leitung von Brigitte Palm eine alte Konzener Hexen-Sage um das Anderssein und den Umgang damit neu interpretierten. Foto: H. Giesen

Nordeifel. Eingerahmt von einer offiziellen Festversammlung am Vormittag und einem Jubiläumsabend mit der Aufführung eines eigens für diesen Anlass geschriebenen Historienspiels feierte der Eifelverein in Prüm sein 125-jähriges Bestehen.

 In der Karolingerhalle war unter den zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Verbänden die Nordeifel unter anderem vertreten durch die Monschauer Bürgermeisterin Margareta Ritter und den stellvertretenden Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck.

Imposante Kulisse

Während die Wanderfreunde noch den Grußworten lauschten und ihre Freude an der ebenso amüsanten wie liebevollen Hommage von Festredner Manuel Andrack an die Eifel und den Eifelverein hatten, startete auf dem zentralen Platz vor der imposanten Kulisse der Basilika schon ein buntes Treiben an den mehr als 20 Ständen des „EIFEL Wander-Dorfs“.

Von der Milchbar bis zum Weinstand, von Kaffee und Kuchen bis zu Eifeler Schinken und Käse war mit regionalen Genüssen für das leibliche Wohl der mehreren hundert Besucher gesorgt. An Infoständen stellten sich die Naturparks Nord- und Südeifel ebenso vor wie Vogelsang IP oder der Nationalpark Eifel.

Neben mehreren Ferienregionen machten auch Institutionen wie der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz oder das rheinland-pfälzische Landesamt für Vermessung auf sich aufmerksam. Mit Ständen der Dürener Geschäftsstelle, der Gründungsortsgruppen und der Deutschen Wanderjugend (DWJ) im Eifelverein war auch der Jubilar selbst präsent.

Mittelpunkt des „EIFEL Wander-Dorfes“ war die RPR1-Bühne. Hier begrüßten die Moderatoren Schlag auf Schlag zahlreiche Gäste, die, wie Manuel Andrack und die Hauptvorsitzende Mathilde Weinandy, weitere Vorstandsmitglieder und Touristiker in Interviews Rede und Antwort standen zu Themen rund ums Wandern, den Eifelverein und die Eifel.

Außerdem zeigten Abordnungen aus den Ortsgruppen, dass im Eifelverein nicht nur gewandert, sondern auch kulturelle Vielfalt gepflegt wird.

Musik, Tanz und Theater haben hier ihren Platz, und das nicht nur für die Älteren. Gerade in diesem Bereich ist der Nachwuchs stark vertreten. Viel Beifall gab es dabei auch für die jungen Pantomimespielerinnen der Deutschen Wanderjugend (DWJ) im Konzener Eifelverein für ihr Stück „Welde Wiffje am Weldewiffjesloch“. Eindrucksvoll hatten die vier Mädchen unter der Leitung von Brigitte Palm eine alte, auf einem Hexen-Motiv basierende Konzener Sage um das Anderssein und den Umgang damit neu interpretiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert