Auch Autofahrer sollen an den Schulanfang denken

Von: lm
Letzte Aktualisierung:
bremsenbild
„Brems dich - Schule hat begonnen” heißt auch in diesem Jahr das Motto der Verkehrswacht Monschau bei ihrer Aktion für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Auch in Höfen (Foto) wurde das dazugehörige Banner gut sichtbar angebracht. Foto: Lea Mertens

Höfen. „Brems dich - Schule hat begonnen” heißt auch in diesem Jahr das Motto der Verkehrswacht Monschau bei ihrer Aktion für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Aus diesem Grund fällt den Autofahrern im gesamten Monschauer Land auch im Jahr 2010 an jedem Ortseingang ein gut sichtbares, mahnendes Spannband ins Auge.

Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres lud Otto Stollenwerk, Vorsitzender der Verkehrswacht Monschau, daher am Freitag nach Höfen ein, um das gelbe Transparent mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Höfen unter der Leitung von Robert Jakobs am Ortseingang zu befestigen und um „die Sicherheit der Schulanfänger im Straßenverkehr ins Bewusstsein aller Bürger zu rufen.”

Trotz des regnerischen Wetters erschienen rund 20 Erstklässler mit ihren Eltern zu dieser Aktion sowie der Ortsvorsteher Peter Theißen, als Vertreter der Bürgermeisterin, Hermann Mertens, der Dezernent für Bildung, Jugend und Ordnungswesen der Städteregion Aachen, Gregor Jansen, der Verkehrssicherheitsberater der Polizei Aachen, Udo Scholten und die Schulleiterin der Grundschule Höfen, Sabine Hammerschmidt.

„Kinder gehören zu den besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern, weil sie die Gefahren des Straßenverkehrs noch nicht richtig einschätzen können”, betonte Otto Stollenwerk. Daher unterstützt die Verkehrswacht Monschau noch zwei weitere Maßnahmen: Neben der Aktion mit den „Gelben Mützen”, dient auch die Mobile Jugendverkehrsschule der Sicherheit der jüngsten Verkehrsteilnehmer.

Ein Stoffbeutel und eine „Blaue Mütze” mit der Aufschrift „Kinder sehen es anders”, die Udo Scholten den Kindern überreichte, sollen sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen Tag täglich erneut auf die Gefahren des Straßenverkehrs aufmerksam machen. Dennoch sei es damit nicht getan, so Stollenwerk. Er appellierte an alle Eltern und Verkehrsteilnehmer „besonders aufmerksam” in der unmittelbaren Umgebung von Schulen zu sein, die Geschwindigkeit in der Nähe von Kindern zu reduzieren, rücksichtsvoll zu handeln und Kindern ein Vorbild zu sein.

Polizei kontrolliert verstärkt

Auch die Polizei wird in dieses Projekt mit einbezogen. Stollenwerk kündigte an, dass sie in den nächsten Wochen u.a. morgens im Bereich der Schulen verstärkt Verkehrskontrollen durchführen wird. Darüber hinaus empfahl er den Eltern, den Schulweg mit ihren Kindern einzuüben, sie dabei auf besondere Gefahren hinzuweisen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert